US-Senator: Risiko von Militärkonflikt mit Russland steigtCNN

  23 April 2018    Gelesen: 1603
US-Senator: Risiko von Militärkonflikt mit Russland steigt – CNN

Der Vorsitzende des Ausschusses für internationale Angelegenheiten beim US-Kongress, Robert Corker, hat in einem Interview mit CNN erklärt, dass die gegenwärtige Abkühlung in den Beziehungen zwischen Washington und Moskau seit den Zeiten der Karibischen Krise präzedenzlos sei.

In einer Live-Sendung des CNN-TV-Senders hat Corker gesagt, die Beziehungen Russlands und der USA seien „sehr angespannt“. „Und es geht nicht darum, dass wir uns vorbereiten müssen (auf einen Konflikt mit Russland – Anm. d. Red.), wir müssen uns im Klaren sein, dass wir wegen einer Fehleinschätzung in eine äußerst schlechte Lage geraten können“, betonte der Senator.

„Unsere Beziehungen befinden sich am niedrigsten Punkt, dem allerniedrigsten seit den Zeiten der Karibischen Krise. Unsere Führung weiß das, der Pentagon-Chef weiß das auch. Daher sind die (…) Bemühungen, die wir zwecks der Vermeidung eines Konflikts in Syrien unternehmen, sehr wichtig“, so Corker.

Dabei hatte der Republikaner den unter dem Vorwand eines angeblichen „Chemieangriffs“ von den USA, Frankreich und Großbritannien gegen Syrien geführten Schlag unterstützt.

„Aber ich meine, und Sie sehen ja, unsere Führung ist darum besorgt, was im Fall eines Denkfehlers wegen der außerordentlichen Verschlechterung der Beziehungen in den letzten anderthalb Jahren passieren kann“, fügte der Senator hinzu.

Zuvor war bekannt geworden, dass die Trägerkampfgruppe der US-Navy mit dem atomgetriebenen Flugzeugträger „USS Harry S. Truman“ an der Spitze wegen der „wachsenden Herausforderungen“ seitens Russlands im Mittelmeer bleiben könne, womit sie die bereits vor 30 Jahren festgelegte Ordnung für Flugzeugträgerrotation verletzen würde.

Das Mitglied des Gesellschaftsrates beim russischen Verteidigungsministerium, der Militärexperte Igor Korottschenko, bezeichnete diese Entscheidung am Sonntag  als eine Verstärkung des Drucks auf Russland und Syrien.

sputniknews


Tags: