Reaktor eines AKW in Belgien außerplanmäßig abgeschaltet

  23 April 2018    Gelesen: 1032
Reaktor eines AKW in Belgien außerplanmäßig abgeschaltet

Ein Reaktor des AKW Doel in Flandern ist am Montag außerplanmäßig abgeschaltet worden. Das teilte die Betreibergesellschaft Engie-Electrabel mit.

Nach Angaben des Unternehmens war die Abschaltung des Energieblocks wegen Routinearbeiten im Kühlsystem nötig. Der Reaktor solle am Dienstag neu gestartet werden.

Auf dem belgischen Territorium gibt es sieben Atomreaktoren. Zwei belgische Atomkraftwerke – Doel mit vier Reaktoren und Tihange mit drei Reaktoren – können etwa 6.000 Megawatt Strom erzeugen und damit 55 Prozent des Strombedarfs des Landes decken.

Das AKW Doel ist eines der ältesten europäischen Atomkraftwerke; es wurde 1974 in Betrieb gesetzt. 2012 waren bei einer Ultraschallüberprüfung Risse im Druckbehälter von Reaktor 3 entdeckt worden, nach einer Expertise wurde der Meiler aber neu gestartet.

Die belgischen Behörden hatten zuvor im Zusammenhang mit dem Atomunfall von Fukushima 2011 beschlossen, die Atomkraftwerke des Landes bis zum Jahr 2025 zu schließen.


Tags: