Aserbaidschan, Iran einigten sich auf den Vorzugstarif für den Transport von Öl und Ölprodukten

  24 April 2018    Gelesen: 1487
Aserbaidschan, Iran einigten sich auf den Vorzugstarif für den Transport von Öl und Ölprodukten

Aserbaidschan und der Iran haben sich auf einen Vorzugstarif für den Transport von Öl und Ölprodukten im Nord-Süd-Korridor geeinigt, sagte der Leiter der Abteilung für Tarifpolitik und Marketing von Aserbaidschan Railways CJSC Ali Gasimov.

Er stellte fest, dass die Arbeiten zur Sicherstellung des Transports auf dem Nord-Süd-Eisenbahnkorridor im Gange sind.

"Die erste Etappe der Eisenbahnverbindung zwischen Aserbaidschan und Iran wurde mit der Einführung eines Testzuges auf der Astara-Astara-Strecke abgeschlossen. Nach dem Bau des Astara-Rasht-Abschnitts auf dem iranischen Territorium werden die Züge vom Indischen Ozean nach Nordeuropa und durch die Baku-Tiflis-Kars-Eisenbahn durch die Türkei nach Ost- und Mitteleuropa ziehen können. Ein Vorzugstarif wurde bereits mit 50 Prozent Rabatt auf den Transport von Öl und Ölprodukten iranischen Ursprungs auf dem Territorium Aserbaidschans vereinbart ", sagte er.

Der Nord-Süd-Transportkorridor soll Nordeuropa mit Indien und Südostasien verbinden. Die Strecke verbindet auch die Eisenbahnen von Iran, Aserbaidschan und Russland.

In einer ersten Phase sollen pro Jahr sechs Millionen Tonnen Fracht durch den Korridor und 15-20 Millionen Tonnen Fracht transportiert werden.

Elnur Huseynov


Tags: