Iran drängt muslimische Welt zur Vereinigung gegen USA

  26 April 2018    Gelesen: 879
Iran drängt muslimische Welt zur Vereinigung gegen USA

Irans geistlicher Führer Ajatollah Ali Chamenei hat die muslimische Welt aufgerufen, sich gegen die USA zu vereinen. Dies meldete am Donnerstag die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf die iranischen Staatsmedien.

„Der Iran hat sich den Mobbing-Versuchen der USA und anderer arroganter Mächte erfolgreich widersetzt und wir werden weiterhin Widerstand leisten…“,  sagte der oberste religiöse und politische Führer des Iran, Ayatollah Ali Chamenei. Dem fügte er noch hinzu, dass sich alle  muslimischen Länder gegen die USA und andere Feinde des Iran vereint wehren sollten.

Darüber hinaus kritisierte Chamenei den US-Präsidenten, Donald Trump, für die Behauptung, dass einige Länder im Nahen Osten „ohne den Schutz der USA” nicht eine Woche durchhalten würden.

„Solche Äußerungen sind eine Demütigung für Muslime… Leider herrscht in unserer Region Krieg zwischen muslimischen Ländern. Die rückständigen Regierungen einiger muslimischer Staaten kämpfen mit anderen“, so Chamenei.

Zuvor hatten die USA dem Iranvorgeworfen, die Lage in der Nahost-Region destabilisiert zu haben. Laut Washington unterstützt Teheran die Huthi-Rebellen im Jemen-Konflikt und untergräbt die Bemühungen, den Friedensprozess in der Region aufzunehmen.

Mehr zum Thema: Nach Treffen mit Trump: Macron will neuen Atomdeal mit Iran

Im Jemen dauert seit 2014 ein militärischer Konflikt zwischen den schiitischen Huthi-Rebellen und Anhängern von Ex-Präsident Ali Abdallah Saleh und Präsident Abed Rabbo Mansur Hadi sowie ihm treuen Regierungstruppen an.

sputnik.de


Tags: