Samad Seyidov: PACE-Sanktionen - Ergebnis der Doppelstandard-Haltung gegenüber Aserbaidschan

  18 Mai 2018    Gelesen: 881
Samad Seyidov: PACE-Sanktionen - Ergebnis der Doppelstandard-Haltung gegenüber Aserbaidschan

PACE-Entscheidung über Sanktionen ist das Ergebnis einer Doppel-Standard-Haltung gegenüber Aserbaidschan, sagte Samad Seyidov, Abgeordneter, Leiter der aserbaidschanischen Delegation bei der PACE in einer parlamentarischen Sitzung am Freitag, berichtet AzVision.

Der PACE - Geschäftsordnungsausschuss beschloss am Mittwoch, gegen Pedro Agramunt (Spanien, EVP / CD) für zehn Jahre und Cezar Florin Preda (Rumänien, EPP / CD), Samad Seyidov (Aserbaidschan, EG) und Jordi Xuclà (Spanien, ALDE) für einen Zeitraum von zwei Jahren Sanktionen zu verhängen.

"Es ist nicht einfach, sich dieser Ungerechtigkeit zu stellen, denn ich arbeite seit vielen Jahren in Europa. Jetzt ist es nicht leicht für mich, der Sanktion der Organisation, mit der ich zusammengearbeitet habe, zu begegnen ", sagte Seyidov.

"Gleichzeitig bin ich stolz darauf, weil ich mich dieser Ungerechtigkeit gegenübergestellt habe, um den nationalen Interessen meines Staates zu dienen. Diese Sanktion ist das Ergebnis einer Doppelstandard-Einstellung gegenüber Aserbaidschan ", sagte der Abgeordnete, der sein Bedauern darüber zum Ausdruck brachte, dass Armenien, das eine Politik der ethnischen Säuberung gegen Aserbaidschan betrieben hat, keine Sanktionen auferlegt wurden.

Er wies darauf hin, dass die Politik des aserbaidschanischen Präsidenten, die wachsende Rolle des Landes bei Großprojekten, die Umsetzung des TANAP-Projekts und die Ausweitung des Abkommens mit dem Vereinigten Königreich die Macht Aserbaidschans zeige und niemand könne sie abschütteln.

"Heute ist Samad Seyidov der Leiter der Delegation, morgen kann er ein einfacher Mann sein. Heute geben unsere Söhne ihr Leben an der Front ab und unsere politischen Aktivitäten sind weniger wichtig ", fügte Sejidow hinzu.

Adil Shamiyev


Tags: