Erste Vizepräsidentin Aserbaidschans Mehriban Aliyeva trifft UNESCO-Generaldirektorin in Paris

  19 Mai 2018    Gelesen: 485
Erste Vizepräsidentin Aserbaidschans Mehriban Aliyeva trifft UNESCO-Generaldirektorin in Paris

Die Erste Vizepräsidentin der Republik Aserbaidschan, UNESCO-Botschafterin des guten Willens Mehriban Aliyeva hat sich am 18. Mai im UNESCO-Hauptquartier in Paris mit der Generaldirektorin der Organisation, Audrey Azoulay, getroffen.

AZERTAC zufolge bedankte sich UNESCO-Generaldirektorin Audrey Azoulay bei Erster Vizepräsidentin Mehriban Aliyeva für ihre Teilnahme an der Veranstaltung anlässlich des 80. Jubiläums von Kōichirō Matsuura. Sie wies darauf hin, dass diese Veranstaltung noch die Mission und Aktivitäten der UNESCO verkörpert.

Frau Audrey Azoulay machte darauf aufmerksam, dass sie die engen Beziehungen zwischen Aserbaidschan und der UNESCO noch näher kennen zu lernen begann, nachdem sie zur Generaldirektorin gewählt worden war. Sie betonte, dass diese Beziehungen sich auch heute erfolgreich entwickeln. UNESCO-Generaldirektorin fügte hinzu, dass sie in ihrer Tätigkeit die Weiterentwicklung der Aserbaidschan-UNESCO Beziehungen im Mittelpunkt ihrer Aufmerksamkeit halten wird.

Die Erste Vizepräsidentin Aserbaidschans Mehriban Aliyeva sprach beim dem Treffen den Bakuer Prozess an, dessen Initiator Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev ist. Frau Aliyeva erinnerte daran, dass dieser Prozess sich in diesem Jahr zum zehnten Male jährt. Sie sagte, dass im kommenden Jahr das nächste Weltforum für interkulturellen Dialog in Baku stattfinden wird. In den letzten Jahren wurden in Aserbaidschan eine Reihe von Großveranstaltungen von globaler Bedeutung ausgerichtet. Darüber hinaus wurden gemeinsam mit der UNESCO verschiedene Projekte in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Kultur realisiert, fügte sie hinzu.

Mehriban Aliyeva bedankte sich für die Aufnahme von Mustern des aserbaidschanischen Kulturerbes in die Liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO.

Sie erwähnte zudem, dass in diesem Jahr auch der 100. Jahrestag der Demokratischen Republik Aserbaidschan (ADR) ist. Aserbaidschan machte in den letzten 100 Jahren sehr große Fortschritte. Eines der wichtigsten von denen war es, dass die ADR mit der Einführung des Frauenwahlrechts nicht nur der erste mehrheitlich muslimische Staat, der Frauen die gleichen politischen Rechte gab wie Männern, sondern einer der ersten Staaten weltweit war, so Frau Aliyeva.

Generaldirektorin äußerte sich lobend über eine feierliche Begehung des 100. Jahrestages der ADR.

Frau Mehriban Aliyeva lud sie zu einem Besuch in Aserbaidschan ein.

 


Tags: