Atom-Deal: Iran fordert von EU Entschädigung

  21 Mai 2018    Gelesen: 954
Atom-Deal: Iran fordert von EU Entschädigung

Der Iran wird sich weiterhin an das Atomabkommen halten, solange die EU-Länder ihm den durch die US-Sanktionen zugefügten Schaden kompensieren werden. Dies teilte der iranische Vizepräsident Ali Akbar Salehi am Montag mit.

„Wir hoffen, dass das, was Sie uns vorgelegt haben, umgesetzt wird", sagte Salehi.

Der Politiker soll die EU-Vertreter ebenso aufgerufen haben, gegen Washington aufzutreten und den Atom-Deal zu retten.

Am Samstag hatten die EU und der Iran ihr Bekenntnis zur Umsetzung des Atomabkommens bestätigt. Laut einer nach den Gesprächen zwischen dem EU-Energiekommissar und dem Chef der iranischen Atomenergieorganisation veröffentlichten Erklärung soll es sich unter anderem um Absprachen handeln, die die Zusammenarbeit bei der friedlichen Nutzung der Atomenergie regeln.

Am 8. Mai hatte US-Präsident Donald Trump offiziell bekannt gegeben, dass die USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran aussteigen und alle Sanktionen wieder in Kraft setzen würden, die infolge des Atom-Deals aufgehoben worden seien.

Die 5+1-Staaten (UN-Vetostaaten und Deutschland) und der Iran hatten 2015 ein historisches Abkommen über die Beilegung des jahrelangen Problems des iranischen Atomprogramms erzielt. Die Parteien hatte den Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplan – Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA) – beschlossen, dessen Erfüllung die wirtschaftlichen und finanziellen Sanktionen des UN-Sicherheitsrates, der USA und der EU gegen den Iran aufheben sollte.

sputnik.de


Tags: