MH17-Abschuss: Bodenluftrakete soll vom russischen Militär stammen – Experten

  24 Mai 2018    Gelesen: 902
MH17-Abschuss: Bodenluftrakete soll vom russischen Militär stammen – Experten

Das Luftabwehrsystem, das im Juli 2014 die Boeing 777 der Malaysia Airlines mit der Flugnummer MH17 zum Absturz brachte, soll aus dem russischen Militär stammen, behaupten Experten aus dem internationalen Ermittlerteam.

Das Buk-Flugabwehrsystem soll demnach aus der 53. Brigade der in Kursk stationierten russischen Armee stammen. Dies teilten die Ermittler bei einer Pressekonferenz in der niederländischen Stadt Bunnik am Donnerstag mit. Diese Behauptung sollen zahlreiche Fotos, Videos und Aussagen von Zeugen belegen. Welche genau, wurde nicht präzisiert.

Das Ermittlungsteam wiederholte erneut seine Behauptung, das Luftabwehrsystem sei aus Russland auf ein zu der Zeit von Kiew kontrolliertes Gebiet geholt und nach der Katastrophe zurück nach Russland gebracht worden. Wer genau geschossen hat, ist noch immer unklar.

Moskau wies diese Schlüsse bisher als voreingenommen zurück: Die Ermittler bauten ihre Version allein auf Angaben, die von der ukrainischen Regierung übermittelt worden waren.

Die Boeing 777 der Malaysia Airlines mit der Flugnummer MH17 war am 17. Juli im umkämpften ostukrainischen Gebiet Donezk abgestürzt. Alle 298 Insassen der Verkehrsmaschine, die von Amsterdam nach Malaysia unterwegs war, kamen ums Leben. In der Region lieferten sich die ukrainische Armee und bewaffnete Regierungsgegner heftige Gefechte. Die Regierung in Kiew und die Milizen warfen sich gegenseitig vor, den Jet abgeschossen zu haben.

sputniknews


Tags: