UN lädt zu internationalen Gesprächen über neue Verfassung in Syrien

  14 Juni 2018    Gelesen: 468
UN lädt zu internationalen Gesprächen über neue Verfassung in Syrien

Genf (dpa) - Die Vereinten Nationen wollen mit internationalen Gesprächen eine Verfassungsreform in Syrien voranbringen. Vertreter von Russland, der Türkei und des Iran werden dazu kommende Woche in Genf zu Beratungen zusammenkommen, wie der UN-Sondergesandte für Syrien, Staffan de Mistura, am Donnerstag mitteilte. De Mistura hatte die drei Staaten zu den Gesprächen am kommenden Montag und Dienstag eingeladen. Deutschland, Frankreich, Jordanien, Saudi-Arabien, Großbritannien und die USA wurden laut de Mistura ebenfalls nach Genf eingeladen und sollen sich eine Woche später treffen.

Bereits Ende Januar hatten sich Vertreter der syrischen Regierung und der gemäßigten Opposition beim von Russland veranstalteten «Kongress der Völker Syriens» in Sotschi darauf geeinigt, eine Verfassungskommission einzurichten. «Ich möchte mit Iran, Russland und der Türkei einige vorbereitende Gedanken diskutieren, wie die Ziele von Sotschi umgesetzt werden können», sagte de Mistura. Auch bei den Gespräche mit den weiteren Nationen gehe es darum, deren Sichtweisen auf den Konflikt in Syrien zu berücksichtigen. Außerdem werde er auch die syrische Regierung und die Opposition getrennt voneinander zu diesem Thema anhören.

Die zahlreichen internationalen Gespräche seien für ihn der Schlüssel für einen neuen politischen Prozess in Syrien. «Ich erwarte keinen Durchbruch, aber ich bin zuversichtlich, dass es einen Fortschritt geben wird», sagte de Mistura.


Tags: