Baku unterstützt die Förderung der Beziehungen zwischen den aserbaidschanischen und armenischen Gemeinden von Berg-Karabach

  22 Juni 2018    Gelesen: 1207
Baku unterstützt die Förderung der Beziehungen zwischen den aserbaidschanischen und armenischen Gemeinden von Berg-Karabach

Der aserbaidschanische Außenminister Elmar Mammadyarov sprach am Freitag in Minsk zum zehnten informellen Treffen der Außenminister der Mitgliedsstaaten der Östlichen Partnerschaft.

Mammadyarov bezeichnete das Jahr 2017 als Wendepunkt in der Entwicklung der Beziehungen zwischen der EU und Aserbaidschan.

Er erinnerte an den Besuch des aserbaidschanischen Präsidenten in Brüssel im vergangenen Jahr, der, wie er sagte, den Beginn der Verhandlungen zwischen der EU und Aserbaidschan über ein neues Abkommen markierte.

Mammadyarov sagte, die Inbetribnahme der Eisenbahn Baku-Tiflis-Kars habe im Rahmen der Zusammenarbeit mit der EU im Bereich Verkehr und Kommunikation wichtige Möglichkeiten eröffnet.

Der Top-Diplomat erinnerte auch an die Eröffnung des Südlichen Gaskorridors und den offiziellen Start des TANAP-Projekts.

Mammadyarov ging auf die Visaliberalisierung zwischen der EU und Aserbaidschan ein und sagte, es gebe reichlich Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit in diesem Bereich.

In Bezug auf den Berg-Karabach-Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan betonte Mammadyarov, dass solche realen Bedrohungen die Zusammenarbeit innerhalb der Östlichen Partnerschaft ernsthaft beeinträchtigen.

"Während Armeniens Außenminister über Frieden spricht, sollte sein Land zunächst seine Truppen aus den besetzten aserbaidschanischen Gebieten abziehen. Die Fortsetzung der Besatzung bleibt eine große Bedrohung für den Frieden und die Sicherheit in der Region ", sagte er.

Mammadyarov betonte, dass Baku die Förderung der Beziehungen zwischen den aserbaidschanischen und armenischen Gemeinden von Berg-Karabach unterstützt.

Der Außenminister verwies auch auf die Durchführung von Großprojekten.

Laut Mammadyarov wurde die Arbeit am Projekt Shah Deniz 2 zu 99 Prozent abgeschlossen, an der Südkaukasus-Pipeline zu 100 Prozent, an TANAP zu 94 Prozent und an TAP zu 75 Prozent.

Er kündigte an, dass der Bau des griechischen Abschnitts der TAP bis November 2018 abgeschlossen sein wird und das Projekt bis 2020 betriebsbereit sein wird.

Adil Shamiyev


Tags: