Israel droht mit „großer und schmerzhafter Operation“ im Gazastreifen – Lieberman

  20 Juli 2018    Gelesen: 673
Israel droht mit „großer und schmerzhafter Operation“ im Gazastreifen – Lieberman

Der israelische Verteidigungsminister Avigdor Lieberman hat vor der Möglichkeit einer großen und schmerzhaften Militäroperation im Gazastreifen gewarnt und der dort regierenden Hamas-Bewegung das Provozieren einer solchen Operation vorgeworfen.

Durch Waffengewalt, Wirtschaftssanktionen sowie durch verbale Drohungen versuchen die israelischen Behörden die Palästinenser zu zwingen, Starts von Luftballons und Lenkdrachen einzustellen, die mehrere Brände in den israelischen Grenzgebieten verursacht haben.  

„Zeitungen schreiben, wegen Lenkdrachen und Bränden würden keine Kriege begonnen. Jeder vernünftiger Mensch, wenn er einen verbrannten Hain oder tausende Dunams (Flächenmaß – Anm. d. Red.) von verbrannten Anbauflächen sieht, gibt zu, dass dies unnormal ist“, sagte Lieberman vor Journalisten bei seinem Besuch in der israelischen Grenzstadt Sderot.

„Die Hamas-Anführer treiben uns in eine Situation, in der uns keine Wahl mehr bleibt und in der wir eine große und schmerzhafte Militäroperation durchführen müssen“, so der Minister. 

Lieberman warnte, eine neue Militärkampagne könnte mit ihrem Ausmaß und ihren Folgen den letzten großen Einsatz im Gazastreifenübertreffen, bei dem vor vier Jahren mehr als 2000 Palästinenser und 70 Israelis getötet worden seien.    

Er rief die Einwohner des Gebietes auf, Druck auf ihre Anführer auszuüben sowie die Brandanschläge und Krawalle an der Grenze einzustellen. 

Auf die Frage eines Journalisten antwortete der Verteidigungsminister, Israel führe keine direkten Verhandlungen mit der Hamas-Bewegung bezüglich des Gazastreifens, stehe aber in Kontakt mit allen relevanten Seiten, einschließlich Ägyptens und des UN-Sonderbeauftragten für die Nahost-Regelung Nilolaj Mladenow, die nach Medienangaben versuchen, die Lage zu entschärfen.

 


Tags: