Syrische Flüchtlinge von Felsen erschlagen

  13 Auqust 2018    Gelesen: 568
Syrische Flüchtlinge von Felsen erschlagen

Zwölf Menschen haben auf ihrer Flucht nach Europa in einem Wald in Kroatien übernachtet, ihr Schlafplatz lag an einem Berghang. Am Sonntagmorgen lösten sich Felsen - zwei Personen starben, weitere wurden verletzt.

Auf ihrem Weg nach Mitteleuropa sind zwei syrische Flüchtlinge an einem Berghang in Kroatien von einem tonnenschweren Felsen erschlagen worden. Eine zwölfköpfige Gruppe hatte nach Angaben der Zeitung "Jutarnji List" in der Nähe von Tomici in der Gemeinde Ogulin in einem Wäldchen an einem Berghang übernachtet. Am Sonntagmorgen löste sich ein Teil der Felswand und traf die Menschen.

Die Überlebenden, einige von ihnen durch Felsbrocken verletzt, mussten mehrere Kilometer laufen, ehe sie in einer kleinen Siedlung Hilfe erhielten.

Die Flüchtlinge waren offenbar aus Bosnien-Herzegowina nach Kroatien gekommen und wollten nach Polizeiangaben in die norditalienische Hafenstadt Triest. Nach der Schließung der klassischen Balkanroute über Mazedonien weichen Migranten auf ihrem Weg nach Mitteleuropa zunehmend auf die schwierigere Strecke über Albanien, Südserbien und Bosnien-Herzegowina aus.

Die bosnischen Behörden gehen davon aus, dass sich derzeit rund 4000 Flüchtlinge in Städten nahe der Grenze zum EU-Staat Kroatien aufhalten. Sie hoffen auf eine Gelegenheit, von Kroatien aus in andere Staaten der Europäischen Unionzu gelangen.

spiegel


Tags: