Ex US-Botschafter kritisiert amerikanische Türkei-Politik

  17 Auqust 2018    Gelesen: 1040
Ex US-Botschafter kritisiert amerikanische Türkei-Politik

Ehemaliger US-Botschafter in Ankara James Jeffrey im Interview

Der ehemalige US-Botschafter in Ankara James Jeffrey hat gesagt, die Befürchtungen der Türkei hinsichtlich dem syrischen Ableger der Terrororganisation PKK, der PYD/YPG seien berechtigt. Jeffrey betrachtet die Benutzung der Terrororganisationen in Syrien durch die US-Führung als ein Fehler.

Jeffrey sagte weiter, zweifelsohne sei die PYD der syrische Ableger der PKK, diese Realität wurde vor zwei Jahren im US-Senat bekannt gegeben und wird auch in den CIA-Länderberichten erwähnt.

Jeffrey hatte in seinen vorherigen Interviews gegenüber der Türkischen Radio- und Fernsehanstalt TRT eine Rücksichtnahme auf türkische Syrien-Belange gefordert.  Jeffrey sagte, er verstehe die türkische Verärgerung, diese sei nicht nur auf 40000 PKK-Terror Opfer  seit 1984 zurückzuführen, sondern auch auf die Nicht-Einhaltung der US-Versprechen hinsichtlich der PYD/YPG. Am Anfang war dies kurzfristig und taktisch bedingt, aber verwandelte sich mit der Zeit zu einer langfristigen Partnerschaft. Natürlich haben sich die Türken gefragt was geht eigentlich da vor.

Quelle: trt.net.tr


Tags: