Il-20-Abschuss: Ignorierte „verärgerter“ Putin Assads Anrufe? Kreml gibt Auskunft

  21 September 2018    Gelesen: 435
Il-20-Abschuss: Ignorierte „verärgerter“ Putin Assads Anrufe? Kreml gibt Auskunft

Nach dem Abschuss einer Il-20 über Syrien soll Russlands Präsident Wladimir Putin auf Anrufe seines syrischen Kollegen Baschar al-Assad nicht reagiert haben, behaupten israelische Medien. Putins Sprecher Dmitri Peskow hat diese Gerüchte am Freitag klar zurückgewiesen.

Israelische Medien hatten spekuliert, dass Putin über den Flugzeug-Abschuss sehr „verärgert“ gewesen und deshalb nicht ans Telefon gegangen sei, als Assad angerufenhabe. Dies sei der Grund gewesen, warum Assad schließlich ein Telegramm an den Kreml habe schicken müssen.

Laut Dmitri Peskow sind diese Berichte reine Erfindung.

„Das stimmt nicht. Sie sollten diesen Berichten aus israelischen Medien nicht glauben“, sagte der Kreml-Sprecher am Freitag auf Journalistenanfrage in Moskau.

Ein russischer Seefernaufklärer vom Typ Iljuschin Il-20 war am Montagabend durch eine syrische Abwehrrakete versehentlich getroffen worden und abgestürzt. Alle 15 Insassen kamen dabei ums Leben. Das russische Militär machte Israel verantwortlich, dessen Kampfjets zu diesem Zeitpunkt Syrien angegriffen hatten und sich dabei hinter dem russischen Flugzeug „versteckt“ haben sollen.

Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu stellte seinem israelischen Amtskollegen eine „Antwort“ in Aussicht. Der russische Präsident Putin sprach dagegen von einer „Verkettung tragischer Zufälle“und ordnete an, die Sicherheit der russischen Militärs in Syrien zu verstärken.

Israel bekundete am Montag sein Beileid gegenüber Moskau, wies jedoch jede Schuld von sich ab. Der syrische Präsident Baschar al-Assad schickte erst am Dienstagabend, zwei Tage nach dem tödlichen Vorfall, ein Telegramm an Putin, in dem er sein Beileid äußerte und Israel für den Abschuss verantwortlich machte.

sputniknews


Tags: