Außenminister Klimkin informiert über Kiews „Geheimplan“ zu Asowschem Meer

  22 September 2018    Gelesen: 568
Außenminister Klimkin informiert über Kiews „Geheimplan“ zu Asowschem Meer

Kiew hat einen „Geheimplan“ zur Lösung des Problems des Asowschen Meeres. Wie der ukrainische Außenminister Pawel Klimkin am Freitag in Kiew mitteilte, sind konkrete Maßnahmen bereits abgestimmt. Details wollte er aber nicht nennen.

„Wir prüfen verschiedene Optionen in Bezug auf Verträge. Selbstverständlich sind wir uns darüber im Klaren, dass das Asowsche Meer kein Binnengewässer ist … Einem internationalen Schiedsgericht liegen derzeit Klagen über Verstöße gegen das Recht der Ukraine im Schwarzen und im Asowschen Meer, in der Meerenge von Kertsch sowie gegen den illegalen Bau der Krim-Brücke vor“, sagte Klimkin.

Dem Minister zufolge hatten die ukrainischen Behörden die vorhandenen Optionen bereits mit „Freunden und Partnern“ besprochen. Ein Erfolg in der Situation um das Asowsche Meer könne nur dank Handlungen gleichzeitig auf allen Ebenen erzielt werden.

Zudem wies Klimkin auf die Notwendigkeit hin, die Präsenz der Ukraine im Asowschen Meerauszubauen. Ihm zufolge beträgt der Verzug ukrainischer Schiffe beim Passieren der Meerenge von Kertsch im Durchschnitt 33 Stunden.

Kiew wirft Moskau die Blockade von Schiffen vor, die via Meerenge von Kertsch ukrainische Häfen anlaufen wollen. Zugleich gibt das ukrainische Außenamt zu, dass russische Grenzer bei Kontrollen die Regeln nicht verletzen.

sputniknews


Tags: