Aserbaidschan reagiert auf die Erklärung des Generalsekretärs der OVKS zum Karabach-Konflikt

  24 September 2018    Gelesen: 779
Aserbaidschan reagiert auf die Erklärung des Generalsekretärs der OVKS zum Karabach-Konflikt

Eine Erklärung des Generalsekretärs der OVKS über den armenisch-aserbaidschanischen Konflikt gehe über das Mandat der Organisation hinaus, sagte das Außenministerium von Aserbaidschan in einer Erklärung, berichtet AzVision.

"Der OVKS-Generalsekretär, der seine offiziellen Befugnisse missbrauchte, gab eine Erklärung über den Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan ab, der über das Mandat der Organisation hinausgeht. Die Aussage des Generalsekretärs, der ein Bürger Armeniens ist, ist subjektiv und voreingenommen, und, mit Ausnahme von Armenien, widerspricht die Position der Mitgliedstaaten der Organisation in diesem Konflikt ", so die Mitteilung.

"Der Generalsekretär der Organisation verbirgt die Tatsache, dass die bewaffneten Kräfte Armeniens entlang der Grenzen der beiden Länder, insbesondere Zivilpersonen und Objekte, auf dem Territorium Aserbaidschans ständig mit verschiedenen Arten von Waffen ins Visier nehmen. Wir empfehlen dem Generalsekretär, der die Schädlichkeit der Militärrhetorik erklärt, sich mit den absurden und widersprüchlichen Äußerungen des Premierministers von Armenien vertraut macht, die der Verschlimmerung und Unterbrechung des Verhandlungsprozesses dienen ", sagte das Außenministerium in einer Mitteilung.

Der Grund für die Spannungen an der Kontaktlinie zwischen den Truppen Aserbaidschans und Armeniens und entlang der armenisch-aserbaidschanischen Grenze ist die Fortsetzung der Besetzung der Gebiete Aserbaidschans und der illegalen Präsenz der armenischen Truppen in den besetzten Gebieten, heißt es in der Mitteilung.

"In Übereinstimmung mit dem am 10. Dezember 2010 aktualisierten ersten Absatz des Vertrags über kollektive Sicherheit, der die internationale Rechtsgrundlage der OVKS darstellt, haben die Mitgliedstaaten ihre Verpflichtung bekräftigt, sich der Androhung oder Anwendung von Gewalt zu enthalten ", heißt es in der Erklärung.

Das Außenministerium sagte, dass die militärische Aggression und aggressive Politik des OVKS-Mitgliedsstaates gegen Aserbaidschan auch den Rechtsdokumenten widerspricht, die die Grundlage der Organisation bilden.

"Wenn der Generalsekretär der OVKS wirklich daran interessiert ist, die Spannungen zu beseitigen, sollte er verlangen, dass die Truppen des armenischen Staates aus den besetzten Gebieten Aserbaidschans gemäß den Resolutionen des UN-Sicherheitsrates abgezogen werden", sagte das Außenministerium.

Adil Shamiyev


Tags: