Hikmat Hajiyev: Das Star-Projekt ist ein Beispiel für brüderliche Beziehungen

  19 Oktober 2018    Gelesen: 413
Hikmat Hajiyev: Das Star-Projekt ist ein Beispiel für brüderliche Beziehungen

Die STAR-Raffinerie ist ein wichtiges regionales Kooperationsprojekt im Bereich der Energiesicherheit, sagte der stellvertretende Leiter der Abteilung für Außenpolitik der aserbaidschanischen Präsidialverwaltung, Hikmat Hajiyev, in einem Interview mit TRT World.

"Die Grundlage dieses Projekts wurde 2011 von den Präsidenten Aserbaidschans und der Türkei Ilham Aliyev und Recep Tayyip Erdogan gelegt. Es zeigt einmal mehr das Vertrauen Aserbaidschans in die türkische Wirtschaft und demonstriert auch die strategische Partnerschaft der beiden Länder ", sagte Hajiyev im Vorfeld der Eröffnungszeremonie der Raffinerie.

Er wies darauf hin, dass dieses Projekt eine glänzende Zukunft für diese beiden Länder bietet und auch strategisch wichtig für die weitere Entwicklung der Energiezusammenarbeit zwischen den beiden Ländern ist.

"Es ist ein wichtiges regionales Kooperationsprojekt zur Energieversorgungssicherheit", sagte Hajiyev und fügte hinzu, dass es mehr als 30.000 Arbeitsplätze in der Türkei schafft und den Vorteilen der beiden Länder dient.

Er stellte fest, dass dieses Projekt eine Kapazität von 10 Millionen Tonnen Öl pro Jahr hat und dass es einen enormen Beitrag zur Energiesicherheit der Türkei leisten wird.

Dadurch wird die Abhängigkeit der Türkei von Importen verringert und in der Zwischenzeit zusätzliche Kapazitäten für die Länder geschaffen, um die raffinierten Ölprodukte in den weiteren Mittelmeerraum und einige andere Länder zu exportieren.

Die STAR-Raffinerie wird Naphtha, Diesel mit extrem niedrigem Schwefelgehalt, Flugbenzin, Petrolkoks, Flüssiggas und andere Produkte produzieren. Die Raffinerie wird kein Benzin und Heizöl produzieren.

Die Anlage soll Öle wie Azeri Light, Kerkuk und Ural verarbeiten.

Die Verarbeitungskapazität der Raffinerie wird 10 Millionen Tonnen pro Jahr betragen.

Heute ist die Aktienverteilung im Projekt wie folgt: 60 Prozent der Aktien sind Eigentum der Rafineri Holding (zu 100 Prozent im Besitz von SOCAR Turkey Energy), die zuvor 18,5 Prozent der Beteiligung von Turcas Petrol an dem Projekt gekauft hat und 40 Prozent der Aktien sind Eigentum von SOCAR.

Adil Shamiyev


Tags: