Präsident Aliyev: Hauptproblem, wenn es in CSTO Probleme gibt, ist Armenien selbst und Probleme, die es geschaffen hat

  15 November 2018    Gelesen: 492
Präsident Aliyev: Hauptproblem, wenn es in CSTO Probleme gibt, ist Armenien selbst und Probleme, die es geschaffen hat

Das Hauptproblem, wenn es ein Problem in der CSTO gibt, ist Armenien selbst und die Probleme, die es geschaffen hat, sagte der aserbaidschanische Präsident Ilham Aliyev.

Präsident Aliyev sagte dies bei einem Treffen mit dem außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafter der Republik Belarus in Aserbaidschan Gennady Akhramovich.

"Natürlich beobachten wir die Situation in unserer Region", fügte der Präsident hinzu. „Wir haben auch den kürzlich in Kasachstan abgehaltenen CSTO-Gipfel genau beobachtet. Dies ist meiner Meinung nach durchaus verständlich, da Armenien ein Land ist, das die Gebiete Aserbaidschans besetzt hat. Natürlich ist uns nicht gleichgültig, wer von welchem ​​Land als Vertreter der CSTO, einer militärpolitischen Organisation, geleitet wird. “

"Die Diskussion dieser Fragen zwischen Partnern und Freunden ist selbstverständlich", fügte Präsident Aliyev hinzu. „Wir diskutieren andere Fragen der internationalen Politik. Dies sollte in Armenien keine Manien verursachen. Wir betrachten die jüngsten Äußerungen des armenischen Außenministeriums in der internationalen Praxis als völlig unzulässig. Das Außenministerium kann nicht zu den Taten und Worten des Präsidenten eines anderen Landes Stellung nehmen, insbesondere da es als Verbündeter betrachtet wird, und sie als falsch bezeichnen. “

Der Präsident sagte, ein solches Verhalten des Außenministeriums Armeniens sei nicht korrekt, da es sich solche Eskapaden erlaube.

„Dies ist offenbar das Ergebnis einer falschen Wahrnehmung der Welt und ihres eigenen Platzes auf der Weltkarte. Wie Sie wissen, hat die armenische Seite gleichzeitig erklärt, dass es ein Problem in der CSTO gibt. “

"Vielleicht haben sie damit Recht", sagte der Präsident. „Zunächst sind diese Probleme Armenien selbst und die Probleme, die es geschaffen hat. Wir waren natürlich etwas misstrauisch gegenüber der Ernennung eines Vertreters Armeniens als Generalsekretär der CSTO. Erstens, weil dieser Staat eine feindliche Politik gegen Aserbaidschan führt, und zweitens aufgrund der Identität des Kandidaten, der wegen seiner Handlungen strafrechtlich verfolgt wurde. Wir haben sozusagen keinen Zweifel an den Qualitäten, die dieser Charakter besitzt und noch besitzt. “

"Es genügt, sich an sein schändliches Verhalten während der Kämpfe zwischen den aserbaidschanischen und armenischen Armeen zu erinnern, die mit einer erbittlichen Niederlage für die armenische Armee endeten, die von dem ehemaligen Generalsekretär der CSTO geführt wurde", fügte er hinzu. Mit anderen Worten, schon die Ernennung dieser Person zu einer so wichtigen internationalen Organisation wie der CSTO hat die Organisation etwas diskreditiert. Die Art und Weise, wie dieser Mann strafrechtlich verfolgt wurde, ist in der internationalen Praxis ziemlich einzigartig, als ein internationaler Sachbearbeiter auf diese Weise vor Gericht gestellt wurde, ohne dass eine Benachrichtigung an die Mitgliedsländer erfolgte. Ich möchte noch einmal sagen, dass das Hauptproblem, wenn es ein Problem in der CSTO gibt, Armenien selbst ist und die Probleme, die es geschaffen hat. “

Adil Shamiyev


Tags: