Nordkorea testet Hightech-Waffe - Will US-Bürger freilassen

  16 November 2018    Gelesen: 169
Nordkorea testet Hightech-Waffe - Will US-Bürger freilassen

Seoul (Reuters) - Nordkorea hat erstmals seit fast einem Jahr eine neue Hightech-Waffe getestet.

Der bahnbrechende Test habe die rasant wachsenden Verteidigungsfähigkeiten seines Landes unter Beweis gestellt, zitierten staatliche Medien am Freitag Machthaber Kim Jong Un, der bei dem Test zugegen war. Der Test für die nicht näher beschriebene “taktische Waffe” und die Anwesenheit Kims dabei könnte die Beziehungen Nordkoreas mit den USA belasten. Zugleich sandte die Führung in Pjöngjang aber Entspannungssignale und kündigte an, einen seit Oktober festgehaltenen US-Bürger auszuweisen.

Der Mann namens Bruce Byron Lowrance sei illegal von China aus eingereist, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur KCNA. Er habe bei seiner Festnahme angegeben, er befinde sich “unter der Kontrolle der CIA”. In Nordkorea werden immer wieder US-Bürger auch für längere Zeit festgehalten. Der Tod des Studenten Otto Warmbier, der zuvor 17 Monate lang in nordkoreanischer Gefangenheit war, hatte zu starken Spannungen zwischen den USA und Nordkorea geführt, die in Kriegsdrohungen mündeten.

Im Juni hatten sich Kim und US-Präsident Donald Trump jedoch zu einem historischen Gipfel in Singapur getroffen. Kim sagte dabei eine Denuklearisierung zu, ohne Details zu nennen. Ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums sagte nach dem jüngsten Waffentest, die USA blieben zuversichtlich, dass die beim Gipfeltreffen abgegebenen Versprechen eingehalten würden.

Nordkorea setzte seine Atomwaffen- und Raketentests im Zuge einer Entspannungspolitik aus und strebt eine Lockerung der internationalen Sanktionen an. Jedoch stockten die Verhandlungen mit den USA zuletzt. Konkrete Zusagen einer atomaren Abrüstung blieben aus. US-Vizepräsident Mike Pence erklärte am Donnerstag, dass Trump für 2019 ein zweites Treffen mit Kim anstrebe.

Militärexperten gehen davon aus, dass der Waffentest vor allem eine Botschaft an die eigenen Offiziere senden sollte und weniger nach außen gerichtet war. “Nordkorea versucht, seinen Soldaten zu beweisen, dass sie High-Tech einsetzen und an ihren militärischen Fähigkeiten festhalten”, sagte Choi Kang, Vizepräsident des asiatischen Instituts für politische Studien in Seoul. Auf dem einzigen veröffentlichten Foto ist Kim am Strand mit Militärangehörigen zu sehen, Waffen sind nicht zu erkennen.


Tags: