VW läutet Ende des Verbrenners ein

  05 Dezember 2018    Gelesen: 954
VW läutet Ende des Verbrenners ein

Dieselskandal, Fahrverbote und Sammelklagen - die Autobranche richtet ihre Zukunft lieber auf Elektrofahrzeuge aus. Noch knapp sieben Jahre, dann will VW die letzten Benziner und Diesel entwickeln. Auf den Straßen bleiben die aber noch eine ganze Weile.

Volkswagen bereitet den Ausstieg aus der Verbrennertechnologie vor. "Im Jahr 2026 beginnt der letzte Produktstart auf einer Verbrennerplattform", verkündete VW-Chefstratege Michael Jost auf dem Handelsblatt Autogipfel 2018. Die Marke Volkswagen und auch der gesamte Konzern sähen ihre Zukunft im Elektroantrieb, nicht mehr bei Benzinern oder Dieselautos.

Die Ziele des Pariser Klimaabkommens könnten nur dann erreicht werden, wenn im Jahr 2050 kein Auto mehr mit Verbrennungsmotor auf den Straßen fährt, erklärte Jost. Das bedeute für VW, dass das letzte Fahrzeug mit Verbrenner um das Jahr 2040 verkauft wird.

Stoppschild wird dann gesetzt." Die letzten neuen Modelle als Benziner oder Diesel dürften in den frühen 2030er-Jahren auf den Markt kommen, nach 2025 beginnen in Wolfsburg die Entwicklungsarbeiten an dieser letzten Modellgeneration mit Verbrennungsmotor.

Das Ende des Verbrenners soll den VW-Konzern auch von innen heraus verändern. "Der grüne Ast wird zu unserem neuen Geschäftsmodell", betonte Jost. Es sei nicht einfach, die Transformation beim "Supertanker Volkswagen" einzuleiten - aber machbar.

Europas größter Autobauer hatte Mitte November angekündigt, seine Investitionen in Elektromobilität, autonomes Fahren und Digitalisierung in den kommenden fünf Jahren auf knapp 44 Milliarden Euro aufzustocken. Davon seien 30 Milliarden Euro für die Elektromobilität bestimmt, sagte Konzernchef Herbert Diess.

Quelle: n-tv.de


Tags: