Nature: Nördlicher Magnetpol wandert Richtung Sibirien

  17 Januar 2019    Gelesen: 529
Nature: Nördlicher Magnetpol wandert Richtung Sibirien

Der nördliche oder arktische Magnetpol der Erde rückt langsam von der kanadischen Arktis ab und verlagert sich laut wissenschaftlichen Beobachtungen in Richtung Sibirien.

Wie das Fachmagazin „Nature“ darüber schreibt, war im Jahr 2015 ein Weltmodell erstellt worden. Es sollte bis zum Jahr 2020 gelten. Doch das Magnetfeld der Erde verändere sich heute so schnell, dass das Weltmodell schon jetzt erneuert werden müsse, damit die zulässigen nautischen Fehlergrenzen eingeschränkt werden könnten.

Nach Einschätzung von Geomagnetfeldforschern ist die Wanderung des Magnetpols teilweise auf Verschiebungen im Inneren der Erde zurückzuführen. Das Magnetfeld werde größtenteils von der im Erdkern enthaltenen Flüssigkeit erzeugt, wobei die Veränderungen der Tiefenströme an der Erdoberfläche zutage treten würden. So sei im Jahr 2016 unter dem nördlichen Teil von Südamerika und dem östlichen Teil des Pazifiks eine deutliche Verschiebung der Tiefenströme festgestellt worden.

Die magnetischen und die geographischen Pole der Erde fallen nicht zusammen, und der Winkel, um den die magnetische von der geographischen Nordrichtung abweicht, beeinflusst die Nautik und die militärischen Zieleinrichtungssysteme sowie den Betrieb der Satellitensysteme GPS und GLONASS.

sputniknews


Tags: