Geländewagen fährt in Menschengruppe

  20 Januar 2019    Gelesen: 418
Geländewagen fährt in Menschengruppe

Im baden-württembergischen Kirchheim rast ein Geländewagen in eine Gruppe von Männern. Zwei werden angefahren und leicht verletzt. Der Tat soll laut Polizei ein Streit vorausgegangen sein. Einen Terrorakt schließen die Behörden jedoch aus.

Nach einem Streit hat ein Mann in Kirchheim unter Teck in Baden-Württemberg zwei Menschen mit seinem Auto angefahren und leicht verletzt. "Es fing damit an, dass eine Person am Samstagabend eine Fensterscheibe in einem Lokal eingeworfen hat", sagte ein Polizeisprecher. Danach flüchtete der Täter in einer Menschengruppe.

Ein Mann - wohl der Inhaber des Lokals - habe die Leute mit seinem Auto verfolgt, hieß es. Der Wagen steuerte auf die Gruppe zu und fuhr zwei Männer an. "Die Opfer erlitten Prellungen und Schürfwunden. Sie kamen aber nicht ins Krankenhaus", sagte der Sprecher weiter. Laut der Lokalzeitung "Der Teckbote" handelt es sich bei dem Tatfahrzeug um einen Geländewagen, der nach der Attacke sichergestellt wurde.

Wie die "Bild" berichtet, beging der Wirt als Fahrer des Wagens nach der Attacke zunächst Fahrerflucht. Später kehrte er aber zum Tatort zurück, wo er von der Polizei festgenommen wurde. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt nun zu dem Vorfall. Einen terroristischen Hintergrund schlossen die Behörden allerdings bereits aus.


Quelle: n-tv.de


Tags: