Nowitzki plaudert über "Rente"

  14 Februar 2019    Gelesen: 670
Nowitzki plaudert über "Rente"

Dirk Nowitzkis Zeit als Profi-Basketballer in der NBA nähert sich ihrem Ende. Konkret ist zwar noch nichts, aber die Zeichen für ein Karriereende häufen sich. So redet er beispielsweise bereits über die Zeit danach.

Dirk Nowitzki will sich nach einem Karriere-Ende erst einmal Zeit für seine Familie nehmen. "Ich werde jetzt in naher Zukunft keinen Job annehmen. Ich werde mit den Kids ein bisschen reisen, ein paar Sachen unternehmen, die ich meine ganze Karriere nicht machen durfte", sagte der 40 Jahre alte Basketball-Superstar von den Dallas Mavericks über die Pläne nach der aktiven Laufbahn. "Ich werde mich da auf keinen Fall in eine Entscheidung reinstürzen, sondern die Zeit mit meiner Familie genießen. Wenn mir das dann zu langweilig wird oder etwas kommen muss, dann kann ich das immer noch überlegen."


Mavs-Besitzer Mark Cuban hatte Nowitzki zuletzt angeboten, dass er im Club machen könne, "was immer er will. Er hat sich das verdient." Ob nach seiner 21. Saison in der NBA endgültig Schluss ist, hat Nowitzki bislang offen gelassen. Auch wenn der Würzburger zuletzt erklärte, zu einem Karriereende zu neigen, soll die Entscheidung erst nach der Spielzeit fallen. "Ich werde da jetzt nichts dran ändern", sagte er.

Spiele machen Nowitzki noch Spaß


Nach gut zwei Dritteln der Saison liegen die Mavericks hinter den Playoffplätzen in der Western Conference zurück. Nowitzki war nach einer langwierigen Verletzung erst Mitte Dezember eingestiegen, kommt von der Bank und steht gut zehn Minuten auf dem Parkett. "Die Spiele werden natürlich immer Spaß machen, die Trainingseinheiten sind manchmal ein bisschen schwer", gab er zu.

Beim Allstar-Wochenende in Charlotte wird Nowitzki in den kommenden Tagen als Trainer einer Weltauswahl im Spiel der Jungprofis (Freitag/Ortszeit), beim Dreipunkte-Wettbewerb (Samstag) und auf Einladung zum 14. Mal auch beim Höhepunkt, der Partie der besten und beliebtesten NBA-Spieler (Sonntag), dabei sein.
Quelle: n-tv.de


Tags: