Deutschland, das weltpolitische Mäuschen

  15 Februar 2019    Gelesen: 784
Deutschland, das weltpolitische Mäuschen

Die Unerbittlichen sitzen im Parlament in Westminster, sie wissen um ihre riesige Verantwortung für ihr Volk, aber sie reizen jeden einzelnen Trumpf bis aufs Blut aus. Premierministerin May einerseits und die Mehrheit der Abgeordneten andererseits liefern sich einen erbitterten Kampf am Rande des Brexit-Abgrunds.

Es ist ein bisschen wie in einem Hollywood-Film: Die Gegner schenken sich nichts, sie schlagen zu, sie taumeln, fangen sich, schlagen noch mal zu und noch mal und noch mal – und am Ende stürzen beide in die Tiefe. Das Szenario einer politischen Höllenfahrt in Europa ist seit gestern noch wahrscheinlicher geworden. Eines der letzten Rettungsmanöver könnte der Aufstand einer Gruppe EU-freundlicher Abgeordneter sein: Übernächste Woche wollen sie versuchen, gegen den Willen der Regierung die Notbremse zu ziehen. Große Erfolgschancen haben sie nicht. In London herrscht nur noch das Gesetz der gnadenlosen Härte.

Blutige Anfänger sind sie gegen ihn. Der Meister sitzt in seinem Weißen Haus, schert sich einen Dreck um Kompromisse und schmettert jede ausgestreckte Hand beiseite: Donald Trump will tatsächlich den nationalen Notstand in den USA erklären, um auch noch die restlichen Milliarden für seinen Mauerbau an der mexikanischen Grenze herauszuschlagen. Mit rationalen Argumenten ist das nicht mehr zu erklären, mit Kalkül, Hybris und dem unbedingten Willen zur Macht hingegen schon. Wilde Zeiten. Und sie werden nicht ruhiger.

t-online


Tags: