„Absurd“: Sportler kommentiert erste Niederlage von russischem MMA-Kämpfer Minakov

  18 Februar 2019    Gelesen: 447
  „Absurd“: Sportler kommentiert erste Niederlage von russischem MMA-Kämpfer Minakov

Der russische MMA-Kampfsportler Vital Minakov hat gegen den Fighter aus Frankreich, Cheick Kongo, im Rahmen des Bellator-Turniers seine erste Niederlage eingefahren. Die Schiedsrichterentscheidung stieß bei Vielen auf Unverständnis.

So kommentierte unter anderem der russische MMA-Star Alexander Schlemenko die Niederlage seines Landsmanns mit scharfen Worten gegen die Jury:

„So wie ich das sehe, gibt es Fragen (an die Schiedsrichter) bezüglich der ersten und der dritten Runde. Die dritte Runde war klar für Vitali. Die Tatsache, dass einer der Richter alle Runden Kongo zugeschrieben hat, ist absurd. Ich verstehe nicht, wo er hingeschaut hat. Ich bin der Ansicht, dass Vitali den Kampf gewonnen hat, auch wenn es sehr schwierig war“, sagte Schlemenko.

Am 17. Februar verlor Minakov gegen Kongo im Turnier Bellator 216. Der Kampf dauerte alle drei Runden, die Richter gaben dem 43-jährigen Franzosen einstimmig den Sieg: 29-28, 29-28, 30-27.

Direkt nach dem Kampf gab es auf dem Twitter-Konto von Bellator eine Zuschauerabstimmung, bei der sich die Mehrheit für den Sieg des Russen ausgesprochen hatte.

Die Niederlage gegen Kongo war die erste für den 34-jährigen Russen. Zuvor hatte er 21 Siege aus 21 Kämpfen.

sputniknews


Tags: