„Es wird noch lange keine Analoga geben“: Putin zu modernen russischen Waffen

  23 Februar 2019    Gelesen: 443
„Es wird noch lange keine Analoga geben“: Putin zu modernen russischen Waffen

Der russische Präsident Wladimir Putin hat in seiner Rede anlässlich des Tages des Verteidigers der Heimat die Ausstattung der russischen Armee und die Einzigartigkeit der russischen Waffen gelobt. Außerdem hat er auf die Friedensliebe Russlands verwiesen.

„In erster Linie achten wir auf die Ausstattung der Truppen mit den modernsten Waffen, Verwaltungs- und Kommunikationsmitteln", sagte Putin am Freitagabend vor dem feierlichen Konzert, das am Vorabend des Tages der Verteidiger der Heimat im Großen Kremlpalast stattfand. Der Feiertag, an dem die russischen Militärs gewürdigt werden, wird in Russland am 23. Februar begangen.

„Unsere aussichtsreichen Waffenmuster haben keine Analoga weltweit, jedenfalls haben sie vorläufig keine Analoga und werden diese meiner Meinung nach noch lange nicht haben", sagte er.

Russland sei zwar ein friedliebendes Land, das eine verantwortungsvolle Außenpolitik betreibe und die Festigung der internationalen Stabilität im Auge habe, betonte der russische Staatschef. Dennoch werde es sein Verteidigungspotential auch weiter stärken und seine Streitkräfte entwickeln und vervollkommnen, um die Sicherheit des Landes zu gewährleisten.

In den zurückliegenden Jahren hätten die Kampffähigkeit, das Ausbildungsniveau und das Zusammenwirken der russischen Soldaten wesentlich zugenommen, betonte Putin. Dies sei nicht nur bei groß angelegten Militärübungen, sondern auch in den Kämpfen beim Anti-Terror-Einsatz in Syrien bestätigt worden.

„Unsere Militärs befreiten das syrische Land von Banditen, retteten Zivilisten und handelten dabei mutig, entschlossen und effektiv, sie legten ihre besten Eigenschaften an den Tag, indem sie in Syrien kämpften und die Interessen unseres Landes, Russlands Interessen verteidigten", fügte er hinzu.

sputniknews


Tags: