Großbritannien: Matrosen eines Atom-U-Bootes des Kokainkonsums überführt

  15 April 2019    Gelesen: 610
Großbritannien: Matrosen eines Atom-U-Bootes des Kokainkonsums überführt

Sieben Matrosen des britischen Atom-U-Bootes HMS Talent, das einen Einsatz zur Beobachtung von russischen U-Booten in der Nordsee beginnen sollte, sind vor dem Auslaufen wegen Kokainkonsums vom Dienst suspendiert worden. Darüber schreibt die britische Zeitung „Daily Mail“.

Demnach sollen einige Matrosen nach der Ankunft des U-Bootes im Marinestützpunkt in Devonport, wo es sich auf eine „geheime“ Mission jenseits des Polarkreises vorbereiten sollte, eine Party besucht haben. Danach hätten sie den obligatorischen Drogentest nicht bestanden.  

Nach Bestätigung seiner Ergebnisse seien die Besatzungsmitglieder der Militärpolizei übergeben worden.

Zudem sei das Auslaufen der HMS Talent verschoben worden. Der Grund dafür sei unklar, aber U-Boote würden eine vollständige Besatzung benötigen, um auslaufen zu können, heißt es im Artikel. Normalerweise verfüge die HMS Talent über eine 120- bis 130-köpfige Besatzung, darunter 20 Offiziere. Die Royal Navy habe es abgelehnt, diejenigen zum Einsatz mitzunehmen, die den Drogentest nicht bestanden hatten.

Das Atom-U-Boot HMS Talent (S 92) ist eines von den sieben atomgetriebenen U-Booten der Trafalgar-Klasse der britischen Royal Navy. Es wurde im Mai 1990 in Dienst gestellt und ist ein Träger von Tomahawk-Marschflugkörpern.

Zu einem ähnlichen Skandal war es in der britischen Flotte auch im Jahr 2017 gekommen. Damals wurden neun Besatzungsmitglieder des Atom-U-Boots HMS Vigilant wegen Drogenkonsums entlassen.

sputniknews


Tags: