Botschafter - Pakistan steht für Aserbaidschan im Berg-Karabach-Konflikt

  13 Mai 2019    Gelesen: 849
  Botschafter -  Pakistan steht für Aserbaidschan im Berg-Karabach-Konflikt

Pakistan steht für Aserbaidschan im Berg-Karabach-Konflikt, sagte Botschafter von Aserbaidschan in Pakistan Ali Alizada in einem Interview mit Pakistan Observer, berichtet AzVision.

Er wies darauf hin, dass Pakistan Armenien nicht einmal anerkenne und keine diplomatischen Beziehungen zu ihm habe, und auf diese Weise habe sich Pakistan als sehr guter Freund und Bruder erwiesen.

„Pakistan und Aserbaidschan sind brüderliche Länder. Unsere Beziehungen sind herzlich und basieren auf Vertrauen und Respekt. Wir trauern zusammen, wir teilen unsere Freuden miteinander “, sagte er.

Der Botschafter fügte hinzu, dass während der Notsituationen eine Menge Zusammenarbeit zwischen Aserbaidschan und Pakistan stattgefunden habe: das Erdbeben von 2005 und die Überschwemmung von 2010.

„Die aserbaidschanische Regierung sowie viele Organisationen in Aserbaidschan haben schnell auf die Notfälle reagiert und ihre Unterstützung in Krisenzeiten erweitert. Die aserbaidschanische Regierung hat großzügig an den Erdbebengebieten mitgewirkt “, sagte Alizada.

Der Konflikt zwischen den beiden Ländern des Südkaukasus begann 1988, als Armenien Gebietsansprüche gegen Aserbaidschan erhob. Infolge des folgenden Krieges besetzten die armenischen Streitkräfte 1992, 20 Prozent Aserbaidschans, einschließlich der Region Berg-Karabach und sieben umliegender Bezirke.

Im Mai 1994 erreichten die Parteien einen Waffenstillstand, und nach wie vor werden unter der OSZE-Schirmherrschaft und den Co-Vorsitzenden Russlands, Frankreichs und den USA erfolglose Friedensverhandlungen geführt.

Die vom UN-Sicherheitsrat verabschiedeten vier Resolutionen zur Befreiung der Berg-Karabach-Region und der umliegenden Gebiete werden von Armenien noch nicht eingehalten.


Tags: