Saudi-Arabien meldet bewaffnete Drohnen-Attacke auf Erdölpipeline

  14 Mai 2019    Gelesen: 429
Saudi-Arabien meldet bewaffnete Drohnen-Attacke auf Erdölpipeline

Zwei Ölpumpstationen in einer Pipeline in Saudi-Arabien sind von bewaffneten Drohnen angegriffen und dadurch beschädigt worden, teilte am Dienstag der Energieminister des Landes, Chalid al-Falih, mit.

Der Vorfall soll sich am Dienstagmorgen zwischen 6:00 und 6:30 Uhr Ortszeit ereignet haben. Für die Attacke, bei der insgesamt sieben Drohnen eingesetzt wurden, sollen jemenitische Huthi-Rebellen verantwortlich sein. 

Laut al-Falih handelt es sich um einen „feigen Terroranschlag und Sabotageakt“, der sich nicht nur auf das saudische Königsreich abzielt, sondern auch die Sicherheit der internationalen Öl-Versorgung unterminiert. Auch die Weltwirtschaft leide darunter.  Daher müsse man sich um Bekämpfung aller Terrorgruppen, die hinter solchen Verbrechen stecken, einschließlich der von Iran gestützten Huthis im Jemen, bemühen. 

Der staatliche Ölkonzern Saudi Aramco habe aus Sicherheitsgründen den Betrieb der Ost-West-Pipeline eingestellt, über die Öl aus der Ostprovinz in den Hafen Janbu am Roten Meer transportiert wird, so der Energieminister weiter.

Durch den Luftangriff sei an einer der betroffenen Pumpstationen ein Feuer ausgebrochen sowie Sachschaden verursacht worden.

sputniknews


Tags: