Rumänische Wahllokale in Deutschland überlastet – tumultartige Szenen

  27 Mai 2019    Gelesen: 719
  Rumänische Wahllokale in Deutschland überlastet – tumultartige Szenen

Zahlreiche rumänische Staatsbürger leben in Deutschland – auch für sie mussten Wahlen für das EU-Parlament organisiert werden. Wie die dpa berichtet, hat das Land jedoch gewaltige Probleme damit gehabt. Es kam zu Auseinandersetzungen.

Der Meldung zufolge hat das EU-Land Rumänien erhebliche Probleme gehabt, die Europawahl in Deutschland für seine hier lebenden Landsleute zu organisieren.

In zahlreichen deutschen Städten hätten sich vor den rumänischen Wahllokalen extrem lange Schlangen gebildet, Tausende Menschen mussten warten. Laut der Polizei kam es in Offenbach sogar zu tumultartigen Szenen, als rund 4000 Menschen, darunter viele mitangereiste Kinder und Angehörige von Wählern, in der prallen Sonne vor dem Gebäude ausharren mussten. Dort sollen nämlich für rund 1000 Wähler nur sechs Wahlkabinen organisiert worden sein.

Der Wahlleiter hatte am Nachmittag die Leitstelle alarmiert, weil die Lage zu eskalieren drohte. Ähnliches soll sich auch im rumänischen Generalkonsulat in München abgespielt haben.

Schließlich wurde sogar die Bereitschaftspolizei eingesetzt, die das Gelände des Generalkonsulats absicherte.

Ein Sprecher der Polizei Ulm sagte in diesem Zusammenhang, dass diese Vorfälle keine Einzelfälle seien.

Rumänien – eines der ärmsten EU-Länder – habe nicht genügend Wahlurnen für seine Bürger in Deutschland bereitgestellt. Die Lage in Ulm sei auch schon bei der Europawahl 2014 brisant gewesen.

In Deutschland lebende EU-Ausländer können entscheiden, ob sie ihre Stimme einer Partei ihres Gastlandes oder einer Partei ihres Herkunftslandes geben. Die Stimmabgabe für Parteien des Herkunftslandes erfolgt in den Botschaften oder in eigens eingerichteten Wahlzentren.

sputniknews


Tags: