Favorit Johnson bleibt TV-Runde fern

  17 Juni 2019    Gelesen: 472
Favorit Johnson bleibt TV-Runde fern

Nach dem Rückzug Theresa Mays ist der Chefposten bei den Torries vakant - und hart umkämpft. Als Favorit gilt Ex-Außenminister Boris Johnson. Er scheint sich seiner Sache sicher, eine TV-Runde mit den anderen fünf Kandidaten lässt er sausen.

Ohne den aussichtsreichen Kandidaten Boris Johnson sind die Bewerber um die Parteiführung der britischen Tories in einer ersten TV-Debatte gegeneinander angetreten. An der 90-minütigen Diskussionsrunde im Sender Channel 4 nahmen damit fünf der sechs Kandidaten auf die Nachfolge von Premierministerin Theresa May teil. Zentrales Thema war der Brexit.

Ex-Außenminister Johnson war in der ersten Wahlrunde vergangene Woche mit großem Abstand auf Platz eins gelandet. Der frühere Bürgermeister von London hat angekündigt, erst an einer TV-Debatte nach der zweiten Wahlrunde am kommenden Dienstag teilnehmen zu wollen. Johnson ist von seinen Konkurrenten vorgeworfen worden, nur wenige Interviews zu geben.

Premierministerin May war als Tory-Chefin zurückgetreten, nachdem sie in ihrer Partei seit Monaten keinen ausreichenden Rückhalt für ihren Brexit-Kurs erhalten hatte. Nach den britischen Gepflogenheiten wird der Vorsitzende der Regierungspartei automatisch auch Premierminister. Neben Johnson bewerben sich Außenminister Jeremy Hunt, Umweltminister Michael Gove, der ehemalige Brexit-Minister Dominic Raab, Innenminister Sajid Javid und der Minister für internationale Entwicklung, Rory Stewart, um Mays Nachfolge.

Quelle: n-tv.de, bad/AFP


Tags: