Französische Zeitung: Michael Schumacher heimlich in Pariser Krankenhaus gebracht

  10 September 2019    Gelesen: 690
    Französische Zeitung:   Michael Schumacher heimlich in Pariser Krankenhaus gebracht

Die deutsche Formel-1-Legende Michael Schumacher ist nach Informationen der französischen Zeitung „Parisien” am Montagnachmittag heimlich in das Pariser Georges-Pompidou-Krankenhaus gebracht worden. An Schumacher soll dort eine Stammzellentransplantation erfolgen.

Schumacher sei am Montagnachmittag in die Herz- und Gefäßchirurgie-Abteilung mit einem Krankenwagen mit Schweizer Kennzeichen eingeliefert worden, schreibt das Blatt. In dem Krankenhaus sei er unter erhöhten Sicherheitsmaßnahmen transportiert worden: Seine Trage sei mit einer speziellen Hülle bedeckt gewesen, die den gesamten Körper und das Gesicht des 50-Jährigen verdeckt haben soll.

Der ehemalige Formel-1-Weltmeister soll sich in der Klinik einer experimentellen Behandlung durch Professor Philippe Menasché unterziehen, heißt es in dem Bericht weiter. Eine Infusion von Stammzellen soll demnach eine entzündungshemmende Wirkung im ganzen Körper bewirken.

Schumacher soll das Krankenhaus voraussichtlich am Mittwoch wieder verlassen. Er soll sich bereits zweimal zuvor in dieser Klinik aufgehalten haben.

Der Rekordmeister

Michael Schumacher ist der erfolgreichste Formel-1-Rennfahrer aller Zeiten. Geboren 1969 in Hürth, Nordrhein-Westfalen, debütierte der begabte deutsche Pilot 1991 in der Königsklasse des Automobilsports. Seitdem war er für die Rennstalls Jordan, Benetton, Ferrari und Mercedes AMG aktiv. In 307 Rennen, an denen Schumacher von 1991 bis 2012 teilnahm, gewann er 91-mal den ersten Platz und wurde siebenmal Weltmeister. 

Bei einem Skiunfall im Dezember 2013 erlitt Schumacher schwere Kopfverletzungen und befindet sich seitdem in einer medizinischen Rehabilitation. Seine Rekorde bleiben bisher ungebrochen.

sputniknews


Tags: