Russische Nordflotte wird Arktis mit Flugabwehrschirm versehen

  09 Dezember 2019    Gelesen: 528
  Russische Nordflotte wird Arktis mit Flugabwehrschirm versehen

Alle arktischen Divisionen der russischen Nordflotte werden in den nächsten Jahren mit den S-400-Raketensystemen ausgerüstet. Dies teilte der Kommandeur der Nordflotte, Vizeadmiral und Held Russlands Alexander Moissejew, mit. Ihm zufolge wird es dadurch möglich sein, einen Flugabwehrschirm über dem russischen Teil der Arktis zu schaffen.

„Die Fla-Raketen- und funktechnischen Truppen werden mit neuer Technik aus- und umgerüstet“, sagte er. In diesem Jahr wurden demnach auf Verfügung des auf der Doppelinsel Nowaja Semlja stationierten Fla-Raketen-Regiments die S-400-Systeme in die Bewaffnung aufgenommen. Diese wurden bereits geliefert und sind im Einsatz.

„Man plant, dass in den nächsten Jahren alle unsere Arktis-Divisionen mit ähnlichen Komplexen ausgestattet werden“, so der Kommandeur.

Dadurch wird laut seinen Aussagen die Arktis vor jeglichen Luftangriffen – Flugzeugen, Marschflugkörpern oder ballistischen Raketen – geschützt. In Bezug auf die neue Technik und Bewaffnung betonte Moissejew, dass deren Anteil im Durchschnitt bei etwa 60 Prozent liege, bei einzelnen Positionen, wie beispielweise Panzertechnik, ist dieser Kennwert höher.

Das auf der Doppelinsel Nowaja Semlja stationierte Regiment verteidigt seit 2015 den Luftraum der russischen Arktis. Zuvor wurden Komplexe vom Typ S-300 eingesetzt.

S-400

Im September war mitgeteilt worden, dass das Fla-Raketenregiment der russischen Nordflotte erstmals mit Raketensystemen vom Typ S-400 umgerüstet worden sei.

Das Fla-Raketensystem S-400 aus der Produktion des Konzerns „Almas-Antej“ ist dazu bestimmt, strategische und taktische Fliegerkräfte, ballistische Raketen, Hyperschall-Ziele und sonstige Luftangriffsmittel zu vernichten.

ak/ae


Tags: