Grüne wollen in Pflegekräfte investieren

  24 Dezember 2019    Gelesen: 253
Grüne wollen in Pflegekräfte investieren

Pflegeberufe sollen wieder attraktiver werden: Die Grünen fordern daher ein Weiterbildungsgeld und eine Rückkehrprämie. Angestellte sollen außerdem mehr Mitbestimmungsrechte erhalten und von der Digitalisierung profitieren.

Die Grünen wollen dem Pflegenotstand in Deutschland mit massiven Investitionen begegnen. "Wer sich zur Pflegefachkraft weiterbildet, soll ein Weiterbildungsgeld erhalten, das 200 Euro höher ist als das individuelle Arbeitslosengeld I und II", heißt es in einem Positionspapier der grünen Bundestagsfraktion, aus dem die Zeitungen der Funke Mediengruppe zitieren. Die Grünen fordern zudem ein "Wiedereinstiegsprogramm" und eine "Rückkehrprämie" für Berufsaussteiger aus dem Pflegebereich.

Darüber hinaus wollen die Grünen erreichen, dass Pflegekräfte umfassende Mitbestimmungsrechte bei ihren Arbeitszeiten bekommen. Die Bundestagsfraktion schlägt demnach einen "Vollzeit-Arbeitszeitkorridor von 30 bis 40 Stunden pro Woche" vor. "Innerhalb dieses Stundenkorridors sollen Beschäftigte ihren Arbeitszeitumfang frei bestimmen können", heißt es den Zeitungen zufolge in dem Positionspapier.

Digitalisierung macht nicht bei der Pflege Halt.


Es sei "nicht hinnehmbar, dass kranke Menschen an der Kliniktür abgewiesen werden", sagte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt. "Mit dem Pflegenotstand muss endlich Schluss sein. Wir müssen den Job der Pflege attraktiver machen", forderte sie.

Auch die Digitalisierung wollen sich die Grünen bei der Bekämpfung des Pflegenotstands zunutze machen. So könne etwa durch digitale Dokumentation "wertvolle Arbeitszeit gespart" werden. Für die Digitalisierung der Pflege in Krankenhäusern seien Investitionen von "mindestens zwei Milliarden Euro jährlich" nötig, schreibt die Fraktion.


Quelle: ntv.de


Tags: