Angst vor Coronavirus: Berlin stoppt Direktflüge von und nach Peking

  13 Februar 2020    Gelesen: 509
 Angst vor Coronavirus: Berlin stoppt Direktflüge von und nach Peking

Wegen Gesundheitsgefahren hat Berlin die einzigen direkten Flüge von und nach Peking bis Ende März eingestellt.

Die zuständige Fluggesellschaft Hainan habe alle Flüge zwischen dem 13. Februar und dem 28. März gestrichen, sagte eine Flughafensprecherin auf Anfrage der dpa.

Begründet werde diese Maßnahme mit der Ausbreitung von des Coronavirus. Betroffene Passagiere werden gebeten, sich auf der Internetseite der Fluggesellschaft über ihre Flüge zu informieren.

Hainan Airlines fliegt in Deutschland nur ab dem Berliner Flughafen Tegel.

Zuvor hatten auch die Lufthansa und British Airways ihre Flüge von und nach China gestrichen. Die US-amerikanische United Airlines und die finnische Finnair kündigten ebenfalls an, einige ihrer Flüge nach China zwischen Anfang Februar und Ende März zu streichen.

Mehr als 15.000 Infizierte an einem Tag
In China sind laut dem Sprecher des staatlichen Gesundheitskomitees, Mi Feng, am 12. Februar 15.152 neue Fälle von Coronavirus-Infektionen festgestellt worden. Es sollen 254 Menschen gestorben sein, während 1171 Patienten geheilt worden seien. Die Gesamtzahl der Opfer erreichte somit 1367; 5911 Infizierte wurden geheilt.

Die Behörden erklärten, dass der starke Anstieg der Zahl der Infizierten auf eine neue Diagnosetechnik zurückzuführen sei.

Ausbruch des Coronavirus

Ende Dezember hatte Peking die Weltgesundheitsorganisation (WHO) über den Ausbruch einer Lungenentzündung unbekannter Ursache in der Stadt Wuhan in der Provinz Hubei informiert. Als Krankheitserreger wurde etwas später das Coronavirus 2019-nCoV identifiziert.

Die Zahl der nachgewiesenen Infektionen stieg um 14.840 auf nun 48.208 bekannte Fälle. Weltweit sind außerhalb des chinesischen Festlands mittlerweile mehr als 500 Infektionen bestätigt, davon 16 in Deutschland.

sputniknews


Tags: