Netanjahu deutet Verzögerung bei Annexionsplänen an

  01 Juli 2020    Gelesen: 195
Netanjahu deutet Verzögerung bei Annexionsplänen an

Die geplante Annexion von Teilen des Westjordanlands durch Israel scheint sich zu verzögern.

Der israelische Ministerpräsident Netanjahu erklärte nach einem Treffen in Jerusalem mit dem US-Gesandten Berkowitz und dem amerikanischen Botschafter Friedman, die Gespräche darüber würden in den kommenden Tagen weitergehen. Ursprünglich hatte Netanjahu anvisiert, bereits heute mit der Umsetzung der Pläne zu beginnen. Es war erwartet worden, dass er im Laufe des Tages Details präsentiert.

Netanjahu will in Übereinstimmung mit dem Nahost-Plan von US-Präsident Trump rund 30 Prozent des palästinensischen Westjordanlands unter vollständige israelische Kontrolle stellen. Die Palästinenser beanspruchen dagegen das Westjordanland als Teil ihres künftigen Staates für sich. Das Vorhaben Israels steht auch international in der Kritik, weil die meisten Staaten die jüdischen Siedlungen, die Netanjahu nun annektieren will, als illegal ansehen.

deutschlandfunk


Tags: