Italienischer Senat ernsthaft besorgt über die Ereignisse Armeniens gegen Aserbaidschan

  30 Juli 2020    Gelesen: 576
  Italienischer Senat ernsthaft besorgt über die Ereignisse Armeniens gegen Aserbaidschan

Der Ständige Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des italienischen Senats hielt unter Beteiligung des aserbaidschanischen Botschafters in Italien, Mammad Ahmadzade, Anhörungen zu den jüngsten militärischen Provokationen Armeniens gegen Aserbaidschan ab.

Der Vorsitzende des Ständigen Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Senats, Senator Vito Petrocelli, eröffnete die Anhörungen und sagte, der italienische Senat sei ernsthaft besorgt über die Ereignisse und betonte die Notwendigkeit, das Thema zu erörtern.

Anschließend hielt Botschafter Mammad Ahmadzadeh einen Vortrag zu diesem Thema.

In seiner Rede sprach der Diplomat über die historischen Wurzeln des armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikts

Zur gleichen Zeit sagte der Diplomat, dass Armenien zahlreiche Fehlinformationen verbreitet habe, um Informationen über die Ereignisse zu manipulieren, dass radikale armenische Gruppen physische Angriffe und Vandalismushandlungen gegen aserbaidschanische diplomatische Missionen, diplomatisches Personal und im Ausland lebende Aserbaidschaner durchgeführt hätten. Er bemerkte auch, dass die Medien, einflussreiche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und Politiker unter Druck standen. Der Diplomat dankte auch den italienischen Parlamentariern für die Unterstützung der gerechten Position Aserbaidschans und die Abgabe einschlägiger Erklärungen.

Auf die Veranstaltung folgte eine Frage-und-Antwort-Sitzung mit Kommentaren italienischer Senatoren zu den Veranstaltungen.
 


Tags: