Präsident Ilham Aliyev wendet sich an Volk

  17 Oktober 2020    Gelesen: 649
 Präsident Ilham Aliyev wendet sich an Volk

Der Präsident der Republik Aserbaidschan, Ilham Aliyev, hat sich an das Volk gewandt.

- Liebe Landsleute!

Heute hat die faschistische Führung Armeniens ein weiteres Kriegsverbrechen begangen. Die Städte Gandscha und Mingachevir gerieten unter Raketenbeschuss. Infolge dieses feigen Beschusses wurden unsere Landsleute getötet und verwundet. Möge Allah alle unsere Märtyrer in Frieden ruhen lassen!

Dies zeigt einmal mehr den faschistischen Charakter der armenischen Führung. Dies ist nicht das erste Mal, dass unsere Städte unter Beschuss geraten. Armenien schießt praktisch täglich auf Tatar, Aghdam, Goranboy, Agdschabadi und andere Städte. Infolge dieses Brandes wurden unsere Bürger getötet und verwundet, mehr als 2.000 Häuser wurden zerstört oder schwer beschädigt. Diese feigen Handlungen können jedoch den Willen des aserbaidschanischen Volkes nicht brechen.

Die armenische Führung begeht ein Kriegsverbrechen. Das Schießen auf Zivilisten, einschließlich des Abschusses von Raketen, ist ein Kriegsverbrechen, und sie müssen und werden die Verantwortung für dieses Verbrechen tragen. Wir geben ihre Antwort auf dem Schlachtfeld. Wir rächen uns und werden weiterhin den Tod unserer Märtyrer und unschuldiger Zivilisten auf dem Schlachtfeld rächen. Wir haben nie einen Krieg gegen die Zivilbevölkerung geführt oder werden ihn jemals führen. Wir sind keine Armenier. Wir haben unseren eigenen Weg, wir haben unsere eigene Sache, und alle Aserbaidschaner sind sich in dieser Sache einig. Alle Aserbaidschaner zeigen Solidarität und Patriotismus.

Die siegreiche aserbaidschanische Armee wird die Feinde in den laufenden Schlachten weiterhin aus unserem Land vertreiben. Ich sagte, wenn sie unser Land nicht freiwillig verlassen, werden wir sie wie Hunde verjagen und das tun wir. Jeden Tag befreit die siegreiche aserbaidschanische Armee neue strategische Standorte, neue Höhen und neue Siedlungen von den Besatzern. Unsere Rache findet auf dem Schlachtfeld statt.

In diesen Tagen, vom 27. September bis heute, wurde dem militärischen Potenzial Armeniens ein schwerer Schlag versetzt. Ich möchte unsere Bürger nur auf einige Zahlen aufmerksam machen. Ich muss sagen, dass die Liste, die ich zur Verfügung stellen werde, unvollständig ist. Eine noch größere Menge feindlicher Ausrüstung wurde zerstört und es ist natürlich unmöglich, sie während des Kampfes genau zu berechnen. Die Zahlen, die ich zitieren werde, zeigen jedoch ausdrücklich, dass wir auf dem Schlachtfeld einen vollständigen Vorteil erlangt und das militärtechnische Potenzial Armeniens fast vollständig zerstört haben. Die Frage ist, woher kommen so viele Waffen und so viel Ausrüstung nach Armenien? Armeniens Militärbudget ist bekannt. Der armenische Staatshaushalt ist ebenfalls bekannt. Armenien ist ein bankrottes Land. Die Auslandsverschuldung des Landes macht 60 bis 70 Prozent des Bruttoinlandsprodukts des Landes aus. Die Devisenreserven des Landes betragen nur 1,5 Milliarden US-Dollar, was Bankreserven sind. Das heißt, es ist kein freies Geld. Mit welchem ​​Geld bekommen sie diese Waffen und Ausrüstung? Die Ausrüstung, die wir bisher zerstört und als Beute genommen haben, hat einen Wert von mindestens 2 Milliarden US-Dollar. Aber es liegt noch mehr in ihren Händen - in den besetzten Gebieten und auf dem Gebiet Armeniens. Die Frage ist, wer sie bewaffnet. In einigen Fällen werden wir kritisiert, dass wir uns bewaffnen, Waffen kaufen und dies die Situation angeblich verschärfen und in eine inakzeptable Richtung lenken kann. Die Frage ist, was ist mit der Bewaffnung Armeniens. Woher kommen so viele Waffen und Hardware in dieses arme Land? Heute schmuggeln sie Waffen und Ausrüstung mit einigen Schmuggelprogrammen. Und sie sind sehr gefährliche und sehr zerstörerische Waffen. Deshalb wollen wir Antworten auf diese Fragen, und ich bin sicher, wir werden sie bekommen.

Ich möchte mein Volk auf einige der armenischen Ausrüstungsgegenstände aufmerksam machen, die die aserbaidschanische Armee in den letzten Tagen zerstört hat. So enthält die Liste der zerstörten armenischen Ausrüstung: 234 Panzer wurden zerstört, 36 Panzer als Militärbeute genommen, 49 Infanterie-Kampffahrzeuge zerstört, 24 als Militärbeute genommen, 16 selbstfahrende Artilleriegeschütze zerstört, 190 Kanonen verschiedener Kaliber, zwei "Hurricane" -Systeme, ein TOS-Flammenwerfer, zwei "Elbrus" -Taktikraketenkomplexe, ein "Tochka-U", 35 "OSA" -Flugzeug-Raketensysteme, drei "TOR" Flugabwehr-Raketenkomplexe, fünf Flugabwehr-Raketenkomplexe „KUB“ und „KRUG“, neun radioelektronische Kampfsysteme, zwei S-300-Flugabwehr-Raketensysteme, 196 Lastwagen zerstört und 98 als Beute genommen. Jeder, jeder Spezialist kann den Preis dieses Geräts aus offenen Medien berechnen. Wir müssen und werden Antworten auf diese Fragen finden.

Die glorreiche aserbaidschanische Armee setzt ihre Heilsmission erfolgreich fort. In den letzten Tagen habe ich mein Volk informiert und die Namen der neu befreiten Dörfer bekannt gegeben. Heute möchte ich mit einem Gefühl großer Befriedigung und Freude meinem lieben Volk die Namen weiterer Siedlungen mitteilen, die befreit wurden. Die folgenden Siedlungen des Distrikts Fuzuli wurden von den Besatzern befreit: Gochahmadli, Chiman, Juvarli, Pirahmadli, Musabayli, Ischigli, Dadali und Fuzuli. Die Stadt Fuzuli wurde von den Besatzern befreit, Fuzuli gehört uns, Karabach ist Aserbaidschan!

Ich gratuliere allen Menschen in Aserbaidschan zu dieser Gelegenheit von Herzen. Ich gratuliere den Menschen von Fuzuli herzlich zu dieser Gelegenheit. Viele Jahre der Sehnsucht nach Heimatland gehen zu Ende. Wir erfüllen unsere Mission ehrenhaft, stellen die territoriale Integrität unseres Landes wieder her und werden sie wiederherstellen. Die Kämpfe um Fuzuli waren sehr hart. Die Zeit wird vergehen und Bücher und Papiere werden über diese Schlachten geschrieben. Es war ein Kampf, der große Professionalität, Geschicklichkeit, Mut und Selbstaufopferung erforderte. Denn während dieser 30 Jahre hat der Feind eine so starke Festung an der Kontaktlinie errichtet, dass einige Leute dachten, es sei unmöglich, die Stadt Fuzuli von der Besatzung zu befreien. Selbst die bekanntesten Militärexperten waren der Meinung, dass es Monate dauern würde, Fuzuli zu erobern und von der Besatzung zu befreien, und ob die Operation erfolgreich sein würde, war noch fraglich. Die siegreiche aserbaidschanische Armee konnte diese glorreiche Mission jedoch bewältigen, und die meisten Dörfer des Distrikts Fuzuli und der Stadt Fuzuli wurden in kurzer Zeit vom Feind befreit. Wenn wir über die Stadt Fuzuli sprechen, sollten wir natürlich alle wissen, dass von der Stadt nichts mehr übrig ist, keine Denkmäler, kein einziges sicheres Gebäude. 30 Jahre lang war es in den Händen wilder Tiere, in den Händen von Raubtieren, in den Händen von Schakalen. Alle Gebäude wurden abgerissen, unsere religiösen Stätten wurden abgerissen, alles wurde geplündert, die Dächer der Häuser, die Fenster, die Habseligkeiten - alles. Es war, als hätte ein wilder Stamm die Stadt übernommen. Die Überreste der Stadt Fuzuli sind Ausdruck des armenischen Faschismus und Zeuge des armenischen Faschismus.

Wir werden nach Fuzuli zurückkehren, alle Dörfer wieder aufbauen und landschaftlich gestalten. Das Leben wird in diese Dörfer zurückkehren. Genau wie in der Vergangenheit, als die aserbaidschanische Armee 22 Dörfer des Distrikts Fuzuli, einschließlich der Siedlung Horadiz, unter der Leitung des großen Leaders befreite. Schau dir an, wie schön dieser Ort jetzt ist. Die Siedlung Horadiz ist zu einer sehr prosperierenden und modernen Stadt geworden. Ich kann sagen, dass ungefähr die Hälfte der Bevölkerung von Fuzuli in den bisher befreiten Dörfern angesiedelt ist, aber heute wurden mehr Dörfer befreit. Das Leben wird dorthin zurückkehren, sie werden dorthin zurückkehren, sie werden dort leben, sie werden die Gräber ihrer Vorfahren besuchen. Der Aufruf zum Gebet wird in den Moscheen zu hören sein, die dort restauriert werden sollen. Wir erfüllen unsere herrliche Mission. Ich bin zuversichtlich, dass die glorreiche aserbaidschanische Armee die Invasoren weiterhin aus unserem Land vertreiben wird.

Die Fuzuli-Operation ist ziemlich symbolisch. Aserbaidschan hat seine historische und alte Siedlung wiedererlangt und die Rückkehr von Zehntausenden von Menschen an diese Orte sichergestellt. Gleichzeitig bietet uns aus strategischer Sicht die Aufteilung mehrerer Verteidigungslinien an die Kontaktlinie mit Fuzuli einen weiteren strategischen Vorteil. Weil unsere Streitkräfte in Richtung Fuzuli in diesen Tagen dort gekämpft haben. Natürlich ist es jetzt kein Geheimnis, von wo aus wir Fuzuli betreten konnten. Dank enormer militärischer Professionalität und Mut konnten wir Fuzuli von den Besatzern befreien. Zuvor wurde die Stadt Jabrayil von den Invasoren befreit. Zuvor wurde Hadrut von den Besatzern befreit. Viele Dörfer der Distrikte Chodschavend und Jabrayil, einschließlich des Distrikts Fuzuli, wurden von der Besetzung befreit. Erst danach konnten wir die Stadt Fuzuli von den Besatzern befreien.

In der letzten Phase hat der Feind seine Waffen fallen lassen und ist geflohen. Heute kann ich mit voller Verantwortung sagen, dass die Fuzuli-Operation in Militärbücher aufgenommen wird. In der Tat nicht nur Fuzuli Operation, sondern auch andere Operationen. Nach den Informationen, die ich heute habe, sagen Militärexperten bereits deutlich, dass die aserbaidschanische Armee eine Armee mit großer Kampffähigkeit und technischer Unterstützung ist.

Es ist heute ein historischer Tag. Das Datum des 17. Oktober wird nicht nur für immer in Erinnerung bleiben, sondern auch in der Geschichte des aserbaidschanischen Staates. Heute schreiben wir, alle Menschen in Aserbaidschan, gemeinsam die hellste Seite unseres Volkes und unseres Staates. Heute schreiben wir diese glorreiche Geschichte der Solidarität, gegenseitigen Unterstützung und Einheit. Wir haben das Glück, in diesen Momenten zu leben. Leider haben Zehntausende unserer Flüchtlinge und Binnenvertriebenen, die sich auf diese Momente freuten, diese Tage nicht mehr erlebt. Aber ich bin sicher, dass ihr Geist heute glücklich ist, weil ihre Heimat von den Besatzern befreit wurde.

Trotz der Tatsache, dass der feige, tückische und abscheuliche Feind Kriegsverbrechen begeht, auf die Zivilbevölkerung schießt und Kinder infolge der heutigen Schießerei tötet, möchte ich noch einmal sagen, dass wir uns nicht an Zivilisten rächen dürfen. Wir rächen uns auf dem Schlachtfeld. Das Blut unserer Märtyrer und Zivilisten bleibt und bleibt nicht ungerächt. Ich warne die faschistische Führung Armeniens erneut - verlassen Sie die verbleibenden Länder von sich aus. Wir werden dich sowieso da rauswerfen. Es wird keine Spur von ihnen in diesen Ländern geben. Wir werden sie bis zum Ende aus unserem Land vertreiben.

Wir haben unsere Stärke auf dem Schlachtfeld gezeigt, sowohl gegenüber dem Feind als auch gegenüber der ganzen Welt. Die Stärke, die wir auf dem Schlachtfeld zeigen, wird durch den Willen des aserbaidschanischen Volkes, das Talent des aserbaidschanischen Volkes und unseren Erfolg untermauert.

Ich möchte noch einmal sagen, dass wir ein glückliches Volk sind. Unsere Generation freut sich, diese glücklichen Tage mitzuerleben. Ich betrachte mich als eine glückliche Person, meinem Volk diese gute Nachricht zu übermitteln. Als Oberbefehlshaber leite ich die gesamte Arbeit und möchte den Menschen in Aserbaidschan versichern, dass ich weiterhin mein Bestes geben werde, um die nationalen Interessen unseres Landes und unseres Volkes zu schützen. Keine Bedrohung und kein Druck kann meinen Willen beeinflussen. Unsere ist die Ursache der Wahrheit. Wir kämpfen auf unserem eigenen Land und stellen unsere territoriale Integrität wieder her.

Es lebe die aserbaidschanische Armee! Es lebe die Menschen in Aserbaidschan! Karabach ist Aserbaidschan!


Tags:


Newsticker