Russland und Japan verhandeln über gemeinsame Nutzung von Kurilen-Inseln

13:54   18 März 2017    209

Russische und japanische Diplomaten verhandeln in Tokio über eine gemeinsame wirtschaftliche Tätigkeit auf den südlichen Kurilen-Inseln, berichtet RIA Nowosti. An der ersten Gesprächsrunde nehmen die stellvertretenden Außenminister der beiden Staaten, Igor Morgulow und Takeo Akiba, teil. Die Parteien legten einander eigene Vorschläge und Projekte vor.

Nach Angaben der Diplomaten richten sich die Projekte in erster Linie auf die wirtschaftliche Entwicklung der Inseln. Dem Vizeaußenminister Russlands zufolge sei die Kooperation mit den japanischen Kollegen alternativlos, damit die bilateralen Beziehungen eine qualitativ neue Ebene des gegenseitigen Vertrauens erreichen könnten. „Ich bin mir sicher, dass diese Zielsetzung in vollem Maße den langfristigen strategischen Interessen Russlands und Japans entspricht“, erklärte Igor Morgulow. Der japanische Vizeaußenminister teilte seinerseits mit, dass Tokio auch auf dem Weg zum gemeinsamen Ziel vorankommen und eine solche Lösung finden möchte, die die rechtlichen Positionen der Parteien nicht beeinträchtigen würde.

Japan beansprucht drei südliche russische Kurilen-Inseln – Iturup, Kunaschir und Schikotan – sowie die Chabomai-Inselgruppe für sich. Die Regierung in Tokio sieht die Übergabe dieser Territorien als Voraussetzung für einen Friedensvertrag zwischen Japan und Russland an. Moskau weist aber im Territorialstreit darauf hin, dass Russlands Hoheit über die Kurilen-Inseln nach dem Zweiten Weltkrieg völkerrechtlich verankert ist.

Quelle: rt deutsch

Tags:


Weitere Artikel der Rubrik