Der aserbaidschanischer Geisel Dilgem schickte ein Brief

  29 September 2016    Gelesen: 683
Der aserbaidschanischer Geisel Dilgem schickte ein Brief
Der von den Armenier festgenommene aserbaidschanischer Geisel Dilgem Asgerov hat an seine Familie einen Brief geschickt.

Darüber teilt Kürdoghlu Asgerov der Sohv von Dilgem an AzVision.az mit.

Seinen Worten nach, hat er den Brief nicht auf aserbaidschanisch sondern auf russich geschrieben: ``Mein Vater hat den Brief diesmal auf russich geschrieben. Offenbar wollte er damit etwas zeigen. Ich bin sicher, dass etwas dahintersteckt. Er schrieb, ihm geht es gut. Mein Vater hat bisher nie den Brief auf russich geschrieben. Vielleicht wurde danach sein Brief verändert.``

Es sei eine Beschwerde an den Europäischen Gerichtshof im Zusammenhang mit der Freisetzung von der Geiselnahme seines Vaters eingereicht, sie wurde aber nicht berücksichtigt, K. Asgerov.

Es sei darauf hingewiesen, dass im Juli vergangenen Jahres der russische Staatsbürger Dilgem Askerov und der Bürger von Aserbaidschan Shahbaz Guliyev beim Besuch ihrer Heimat in Kelbadschar von den armenischen Streitkräften festgenommen wurden. Hasan Hasanov, der aserbaidschanische Staatsbürger sei erschossen worden.

H. Hasanov Leiche wurden von den Armeniern zurückgefordert und er sei in Baku begraben worden.

In dem besetzten Berg-Karabach wurden D. Asgerov und Sch. Guliyev zu illegalem ``Gericht`` verurteilt. Laut dem ``Gesetz`` wurde D. Asgerov für ewig und Sch. Guliyev zu 22 Jahren Haft verurteilt.

Hürü Aliewa
AzVision.az


Tags: