Zwischen Armenien und Aserbaidschan eine Friedensplattform gegründet - ERKLÄRUNG

  07 Dezember 2016    Gelesen: 1904
Zwischen Armenien und Aserbaidschan eine Friedensplattform gegründet -  ERKLÄRUNG
‘’Zwischen Armenien und Aserbaidschan wurde eine Friedensplattform’’ gegründet.

In der Erklärung wird gesagt:

In Anbetracht der zusammen angenommenen Erklärung der Präsidenten von Armenien und Aserbaidschan und der Völker während der in Baku stattgefundenen Konferenz ‘’Armenien-Aserbaidschan Konflikt: wichtigsten Hindernisse und Perspektiven der Regulierung’’ Im November 2016.

- unter Hinweis darauf, dass infolge des Berg-Karabach Konflikts zwischen Armenien und Aserbaidschan, welcher leider schon 26 Jahre lang andauert 10 Tausende Bürger getötet wurden,100 Tausende zu Flüchtlingen und Binnenvertriebenen wurden;

- unter Hinweis darauf, wie wichtig die friedliche Lösung des Konflikts ist und dass,in der Zukunft auf beiden Seiten die Verluste vermeiden werden müssen;

-unter Hinweis darauf, dass die Wahrnehmung neuer Generationen, die in beiden Ländern wachsen, sich nur im Kontext des Krieges als Folge der Beilegung des Konflikts bildet,

. unter Hinweis darauf, dass der Konflikt durch den Willen der Völker von Armenien und Aserbaidschan gelöst werden kann;

. unter Hinweis darauf, mit Bezug auf die allgemeine Tradition der Koexistenz der armenischen und Aserbaidschanischen Völker;

-unter Hinweis darauf,dass die beiden Völker von Aserbaidschan und Armenien mit ihrem Selbstbestimmungsrecht die international anerkannten Grenzen von Armenien und Aserbaidschan bestimmen können;

- unter Hinweis darauf, dass die Souveränität und territoriale Integrität der international anerkannten Grenzen von Armenien und Aserbaidschan respektiert und unterstütz wird;

unter Hinweis darauf, dass der derzeitige ‘’Status-Quo’’ gefährlich, unannehmbar und unhaltbar ist, der von den Ko-Vorsitzenden der Minsker OSZE-Gruppe auf der Ebene der Regierungschefs wiederholt betont wurde.

-unter Hinweis darauf, wie wichtig die vom UN-Sicherheitsrat angenommenen einschlägigen Resolutionen und die Umsetzung der Resolutionen und Beschlüsse der internationalen Organisationen sind;

- unter Hinweis darauf,dass für die Phasen-Lösung des Konflikts und der Stabilität in der Region als Anfang sieben anliegenden Bezirke um das Konfliktgebiet Berg-Karabach aus der Besatzung befreit werden müssen.

- Die Anerkennung des Rechts für die anständige und sichere Rückkehr der Vertriebenen in ihre Heimat;

- unter Hinweis darauf, wie wichtig ist, die Sicherheit der armenischen und aserbaidschanischen Gemeinden in der Berg-Karabach Region zu gewährleisten;

-Unter Hinweis darauf, wie es wichtig ist, die Karabach-Region als autonome Berg-Karabach Republik innerhalb der Grenzen der territorialen Integrität Aserbaidschans mit der Beteiligung der armenischen und aserbaidschanischen Bevölkerung von Berg-Karabach den endgültigen Status zu bestimmen ;

Es wurde Folgendes vereinbart:

1. Die "Armenien-Aserbaidschan-Plattform für den Frieden" zu etablieren, um die am 8. November 2016 eingeleitete Friedensinitiative fortzusetzen und einen positiven Beitrag zur Regelung des armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikts zu leisten.

2.Zum Zweck der Erweiterung der "Armenien-Aserbaidschan-Plattform für den Frieden" erklären wir die Plattform für zivilgesellschaftliche Institutionen, NGOs, öffentliche und religiöse Persönlichkeiten, Experten, Akademiker und Bürger aus Armenien und Aserbaidschan sowie für andere Länder, die bereit sind, zu dieser Initiative beizutragen, für eröffnet.

3. Plattform, um eine nachhaltige Zusammenarbeit mit Gesellschaften beider Länder zu etablieren und für die effektive Tätigkeit der Volksdiplomatie zu engagieren, um zur friedlichen Beilegung des Konflikts mit den friedlichen Mitteln beizutragen.

4. Plattform, die von den Normen und Grundsätzen des Völkerrechts und der Schlussakte von Helsinki geleitet wird, sieht die enge Zusammenarbeit mit der OSZE-Minsker-Gruppe und den Ko-Vorsitzenden vor, um die Beilegung des Konflikts zu unterstützen.

5. Plattform ruft die Regierungen Armeniens und Aserbaidschans auf, umfassende Maßnahmen zur Befreiung der besetzten sieben anliegenden Bezirke um das Konfliktgebiet Berg-Karabach zu ergreifen.Als erster Schritt sollten der Rückkehr der Binnenvertriebenen in ihre Heimatländer, die Sicherheit der aserbaidschanischen und armenischen Gemeinden von Berg-Karabach zu garantieren, die Wiederherstellung der politisch-wirtschaftlichen Beziehungen zwischen, sowie die Öffnung der Kommunikationen zwischen Aserbaidschan und Armenien.

6. Plattform wird öffentliche Diskussionen abhalten und mit Vorschlägen und Empfehlungen für die Regelung des armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach Konflikts auftreten.

7. Plattform wird Schritte für Versöhnung der Völker Aserbaidschans und Armeniens unternehmen.

8. Die Plattform wird Treffen der aserbaidschanischen und armenischen Gemeinden der Region Berg-Karabach für die friedliche Koexistenz, den endgültigen Status der aserbaidschanischen Region Berg-Karabach und die Erörterung des Friedensprozess organisieren.

9. Ein Forum "Der Weg zum Frieden" ("Road to Peace) in einem erweiterten Format unter Beteiligung von armenischen und aserbaidschanischen Mitgliedern der Plattform und internationalen Partnern zu veranstalten.

10. Plattform wird die nötigen Schritte zu ergreifen, um die Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen zur Annäherung der Konfliktparteien an den Frieden zu schaffen.

11. Einrichtung eines Sekretariats der Plattform, um die Tätigkeit der "Armenien-Aserbaidschan-Plattform für den Frieden" zu organisieren. Das Sekretariat wird von 2 Ko-Vorsitzenden geleitet.

12. ``Die OSZE, den Europarat, die Europäische Union und andere internationale Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen, sowie die Präsidenten von Aserbaidschan und Armenien,die Vereinten Nationen und ihre Sonderorganisationen über die Einrichtung der Plattform "Armenien-Aserbaidschan" zu informieren".

Im Namen der Konferenzteilnehmer wurde der Appell von der armenischen Seite von dem Menschenrechtsverteidiger Vage Avetyan, Vorsitzenden der Organisation "Nationale Befreiungsbewegung" Vaan Martirosian und der Journalistin, Vizepräsidentin der Nichtregierungsorganisation "Meridian" Syusan Djaginian, unterzeichnet .

Im Namen der Konferenzteilnehmer wurde der Appell von der aserbaidschanischen Seite von dem Mitglied der aserbaidschanischen Gemeinde Berg-Karabachs Rovshan Rzayev, Professor der Staatlichen Universität Baku Kamil Safarov, und Vorsitzenden der Public Union "Unterstützung für die Entwicklung der Kommunikation mit der Öffentlichkeit " Shalala Hasanova unterzeichnet.

AzVision.az

Tags: