Alles andere als Zen: Mönch aus Japan verklagt Kloster wegen Depression

  18 Mai 2018    Gelesen: 856
Alles andere als Zen: Mönch aus Japan verklagt Kloster wegen Depression

Gewöhnlich sollte ein Kloster ein Ort sein, an dem man sich vor der Tretmühle des Alltags und vor dessen Stress versteckt. Anscheinend ist dies aber nicht immer der Fall. Ein japanischer Mönch hat sein Kloster wegen der hohen Arbeitsbelastung und einer daraufhin folgenden Depression verklagt. Der Mönch fordert Entschädigung in Höhe von 78.000 US-Dollar.

Der Kläger wirft dem Kloster vor, ihn ununterbrochen zur Arbeit angehalten zu haben. Der Mönch soll nach Angaben seines Anwalts oft zwei Monate hindurch ohne Ruhetage gearbeitet haben. Der Japaner hatte bereits die Unterstützung eines lokalen Vertretungsbüros für Arbeitnehmer in Anspruch genommen, das bestätigte, dass solche Bedingungen der Begriffsbestimmung für Überstundenarbeit entspreche.


Tags: