Peking: Handelskrieg löst Washingtons Probleme nicht

  13 Juli 2018    Gelesen: 885
Peking: Handelskrieg löst Washingtons Probleme nicht

Die Entfesselung des Handelskrieges gegen China und die protektionistische Abschottung nationaler Märkte gegen die Konkurrenz vieler anderer Länder werden die wirtschaftlichen Probleme der USA nicht lösen. Diese Meinung äußerte am Freitag Zhang Jun, der Assistent des chinesischen Außenministers.

„Die USA haben in der letzten Zeit eine ganze Reihe einseitiger Maßnahmen nicht nur gegen China, sondern auch gegen viele andere Länder getroffen sowie einen Handelskrieg entfesselt. Dieses Vorgehen der USA kann keine Probleme lösen, auch die wirtschaftlichen Schwierigkeiten der USA nicht“, sagte Zhang Jun bei einem Briefing.

Peking sei nicht die Wurzel amerikanischer Wirtschaftsprobleme. Washington werde mit der Entfesselung des Handelskrieges und den Beschuldigungen gegen Chinakeine Lösung finden.

„Diese Handlungen der USA haben auch bei der internationalen Gemeinschaft keinen Anklang und keine Unterstützung gefunden“.

Ab dem 6. Juli gelten gegenseitige erhöhte Zollgebühren zwischen China und den USA. Washington verhängte eine 25-Prozentige Importgebühr für 818 Güter mit einem Gesamtwert von 34 Milliarden US-Dollar und am 15. Juni hatten die Vereinigten Staaten 25-prozentige Grenzabgaben für Importe aus China im Umfang von 50 Milliarden US-Dollar im Jahr verhängt. Als Reaktion führte China ebenfalls 25-Prozent-Zölle für Waren aus den USA im Gesamtwert von 50 Milliarden US-Dollar ein.

Diese Woche wollen die Vereinigten Staaten zusätzliche Gebühren in der Höhe von zehn Prozent für Waren aus China mit einem Gesamtwert von 200 Milliarden Dollar festlegen. Das chinesische Handelsministerium bezeichnete die Aktionen der USA als unzulässig.

sputniknews


Tags: