Präsident Ilham Aliyev trifft sich mit Märtyrerfamilien

  28 Januar 2019    Gelesen: 783
 Präsident Ilham Aliyev trifft sich mit Märtyrerfamilien

Am Montag, dem 28. Januar hat sich der Präsident der Republik Aserbaidschan Ilham Aliyev mit einer Gruppe von Märtyrerfamilien getroffen.

Präsident Ilham Aliyev drückte seinen tief empfundenen Respekt vor den Familien der Märtyrer aus und wünschte Allah, dass er sich unseren Märtyrern erbarmt und sagte, dass sie für ihr Vaterland zum Martyrium aufgestiegen seien. Das Staatsoberhaupt erklärte, dass Anfang der neunziger Jahre infolge des armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikts Tausende von Aserbaidschanern getötet worden seien und mehr als eine Million Binnenvertriebene geworden seien.

"Dank seines starken militärischen Potenzials, seines wachsenden Einflusses auf globaler Ebene und der zunehmenden Möglichkeiten konnte Aserbaidschan seine Position im Verhandlungsprozess über die Beilegung des Konflikts zwischen Armenien und Aserbaidschan in Berg-Karabach erheblich verbessern. Die Wiederherstellung der territorialen Integrität unseres Landes ist von größter Bedeutung" - Präsident Ilham Aliyev.

Der aserbaidschanische Präsident Ilham Aliyev sagte, dass zahlreiche Resolutionen zur Beilegung des Konflikts um Berg-Karabach internationale Unterstützung für die territoriale Integrität Aserbaidschans gesichert hätten.

"Das Volk und der Staat Aserbaidschans werden die Besatzung niemals akzeptieren", betonte Präsident Aliyev. Der Präsident fügte hinzu, dass in den letzten Jahren große Anstrengungen zum Aufbau von Truppen in Aserbaidschan unternommen wurden. Der aserbaidschanische Präsident Ilham Aliyev erklärte, dass den aserbaidschanischen Vertriebenen neue Wohnungen zur Verfügung gestellt wurden und in den letzten Jahren mehr als 100 Siedlungen für sie errichtet wurden. „Märtyrerfamilien wurden mit neuen Wohnungen und Autos ausgestattet. Wir werden diese Politik in diesem Jahr fortsetzen, betonte das Staatsoberhaupt.

„Das erste Dekret, das ich unmittelbar nach den Präsidentschaftswahlen in diesem Jahr unterzeichnete, war mit der Verbesserung der finanziellen Situation der Märtyrer-Nachkommen verbunden. Der Staat wird Nachkommen in Höhe von 11.000 Manat zur Verfügung stellen. Der Zahlungsprozess dieser Mittel hat bereits begonnen. Etwa 3000 Familien erhielten dieses Geld vom Staat.

Ich habe jedoch ein neues Dekret unterzeichnet, in dem ich die Tatsache berücksichtigt habe, dass die zugewiesene Finanzierung nicht für die heutigen Währungskurse geeignet war. Laut dem neuen Erlass wird die Anzahl der Bürger, die 11,00 Manat erhalten werden, steigen “, fügte Aliyev hinzu.

Dann legte der Staatschef die Plastikkarten vor, mit denen Zahlungen an die Märtyrerfamilien erhalten wurden.

Das Staatsoberhaupt sagte, dass heute große soziale Projekte in Aserbaidschan umgesetzt werden und sich unser Land aufgrund einer erfolgreichen Wirtschaftspolitik rasch weiterentwickelt. Er sagte, das Hauptziel sei die Verbesserung der sozialen Bedingungen der aserbaidschanischen Bürger. Präsident Ilham Aliyev sagte zu den in dieser Richtung umgesetzten Programmen, dass das militärische Potenzial unseres Landes gestärkt und große Ressourcen für diese Zwecke bereitgestellt wurden. Zwei Militärparaden, die im vergangenen Jahr in Baku stattfanden, zeigten einmal mehr die Stärke unseres Landes. Das Staatsoberhaupt hat betont, dass Dschodschug Mardschanli ein Symbol unseres unwiderstehlichen Willens ist. "Die Schlachten im April haben der ganzen Welt gezeigt, dass Aserbaidschan ein mächtiges Land ist, dass es eine starke Armee hat und das aserbaidschanische Volk die Besatzung niemals akzeptieren wird", sagte er. Präsident Ilham Aliyev dankte den Familien der Märtyrer für die Erziehung mutiger Kinder für das Mutterland und sagte, dass unser Volk stolz auf Märtyrer sei und sie für immer in unseren Herzen leben werde.


Tags: