Weitere Evakuierungen an Staudämmen

  21 Februar 2019    Gelesen: 547
Weitere Evakuierungen an Staudämmen

Der brasilianische Bergbaukonzern Vale hat erneut Evakuierungen wegen der Gefahr eines Dammbruches angeordnet.

Nach Medienberichten sollen Bewohner der Städte Ouro Preto und Nova Lima in Sicherheit gebracht worden sein. In der Nähe befinden sich fünf Abraumbecken. 
In der Region Minas Gerais waren Ende Januar hunderte Menschen nach einem Dammbruch von einer Schlammlawine begraben worden. Bislang wurden am Unglücksort in Brumadinho 166 Leichen geborgen, 147 Menschen werden vermisst. Brasiliens Justiz hat Milliardenbeträge für zukünftige Entschädigungen auf Vale-Konten eingefroren und hohe Strafen verhängt. Auch gegen den deutschen TÜV Süd laufen Ermittlungen. 

Derweil wird weiter untersucht, ob der Schlamm gesundheitsschädliche Stoffe enthält. Bei mehreren Feuerwehrleuten, die bei der Rettung in Brumadinho im Einsatz waren, wurden erhöhte Aluminium- und Kupferwerte im Blut festgestellt.


Tags: