Studentenfutter gut für den Embryo

  08 Mai 2019    Gelesen: 194
Studentenfutter gut für den Embryo

Wenn Schwangere Studentenfutter essen, ist das vermutlich gut für die Hirn-Entwicklung ihrer Babys.

Ein spanisches Forschungsteam hat den Nusskonsum von mehr als 2000 werdenden Müttern untersucht: Walnüsse, Erdnüsse, Mandeln, Pinienkerne und Haselnüsse. Sobald die Kinder geboren waren, wurden auch diese getestet, und zwar auf neuropsychologische Entwicklung bis zum Alter von acht Jahren. Dabei erzielten die Kinder die besten Werte, deren Mütter im ersten Schwangerschaftsdrittel die meisten Nüsse gegessen hatten – etwa drei Portionen pro Woche. Rechnete man heraus, dass diese Mütter insgesamt oft gesünder lebten, war der Effekt kleiner, aber den Studienautoren zufolge immer noch messbar. 

Als Grund vermuten sie Folsäure und bestimmte Fettsäuren in den Nüssen. Diese reicherten sich im Nervengewebe an und unterstützten die Entwicklung. Die Studie wurde nicht von Studentenfutter-Herstellern finanziert.

Deutschlandfunk


Tags: