Aserbaidschans Präsident trifft den armenischen Premierminister

  14 Mai 2019    Gelesen: 1363
 Aserbaidschans Präsident trifft den armenischen Premierminister

Der armenische Ministerpräsident Nikol Pashinjan hielt ein kurzes Treffen mit dem aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev in Brüssel ab, bei dem beide Staats- und Regierungschefs an Veranstaltungen teilnahmen, die dem zehnjährigen Jubiläum der EU- Außenpolitik-Initiative „Östliche Partnerschaft“ gewidmet sind, berichtet AzVision unter Berufung auf die Nachrichtenagentur Tass.

"Wir haben kurz mit Herrn Aliyev beim Abendessen gesprochen. Es war eine allgemeine Diskussion über die aktuelle Situation um Berg-Karabach", sagte Pashinjan. Auf die Frage nach einer Möglichkeit für ein weiteres Treffen in der Zukunft sagte er, dass "diesbezüglich keine konkreten Pläne bestehen".

"Ich bin zuversichtlich, dass die Verhandlungen fortgesetzt werden, und es ist jetzt sehr wichtig, Berg-Karabach wieder an den Verhandlungstisch zu bringen. Ohne Karabach ist eine Beilegung dieses Konflikts nicht möglich", stellte der armenische Ministerpräsident fest.

Der Konflikt zwischen den beiden Ländern des Südkaukasus begann 1988, als Armenien Gebietsansprüche gegen Aserbaidschan erhob. Infolge des folgenden Krieges besetzten die armenischen Streitkräfte 1992, 20 Prozent Aserbaidschans, einschließlich der Region Berg-Karabach und sieben umliegender Bezirke.

Im Mai 1994 erreichten die Parteien einen Waffenstillstand, und nach wie vor werden unter der OSZE-Schirmherrschaft und den Co-Vorsitzenden Russlands, Frankreichs und den USA erfolglose Friedensverhandlungen geführt.

Die vom UN-Sicherheitsrat verabschiedeten vier Resolutionen zur Befreiung der Berg-Karabach-Region und der umliegenden Gebiete werden von Armenien noch nicht eingehalten.


Tags: