Syrien: Terroristen attackieren russische Militärbasis und werfen Bomben auf Kraftwerk ab

  23 Mai 2019    Gelesen: 349
Syrien: Terroristen attackieren russische Militärbasis und werfen Bomben auf Kraftwerk ab

Terroristen haben am Mittwoch erneut versucht, den russischen Luftstützpunkt Hmeimim zu attackieren, wie Russlands Verteidigungsministerium am Donnerstag mitteilte. Unter anderem wurden fünf Bomben auf ein Kraftwerk nahe der syrischen Stadt Hama abgefeuert.

Laut dem russischen Verteidigungsministerium wehrten die syrischen Regierungstruppen unter Mitwirkung der russischen Luft- und Weltraumstreitkräfte weiter Attacken der Terroristen der Terrormiliz Dschabhat an-Nusra* in südlichen Bezirken der Idliber Deeskalationszone ab.

„Zwei terroristische Drohnen haben das Kraftwerk Sara bombardiert, das im Nordwesten der Stadt Hama liegt“, heißt es.

Insgesamt wurden fünf selbstgebastelte Bomben abgefeuert. Dabei soll das Kraftwerk leicht beschädigt worden sein. Opfer gibt es demnach keine. Die syrischen Truppen konnten eine Drohne eliminieren.

Erneute Attacke auf Hmeimim

„Um etwa 19.00 Uhr haben Kämpfer vier Geschosse mit einem Raketenwerfer in Richtung Hmeimim-Luftstützpunkt abgefeuert. Alle Raketen wurden rechtzeitig vom russischen Raketenabwehrsystem entdeckt und vernichtet“, so das russische Ministerium.

Die terroristische Startanlage in der Idliber Deeskalationszone wurde ebenfalls zerstört.

Es ist bereits die dritte Terror-Attacke auf die Hmeimim-Basis in dieser Woche. Am Mittwoch teilte Russlands Verteidigungsministerium mit, dass die Terroristen 17 Raketen auf die russische Basis abgefeuert hätten.

Am Montag hatten Mitglieder der Terrororganisation Dschabhat an-Nusra sechs Geschosse in Richtung des Stützpunktes abgeschossen. Alle wurden von der Luftabwehr abgefangen.

sputniknews


Tags: