Türkischer Außenminister wirft dem Präsidenten des EU-Parlaments Unaufrichtigkeit vor

  21 November 2019    Gelesen: 469
  Türkischer Außenminister wirft dem Präsidenten des EU-Parlaments Unaufrichtigkeit vor

Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu hat via Twitter die Aussagen des Präsidenten des Europäischen Parlaments, David Sassoli, nach ihrem Treffen in Brüssel verurteilt und als ein Beispiel für Heuchelei und Unaufrichtigkeit bezeichnet.

Zuvor hatte der türkische Staatschef, Recep Tayyip Erdogan, mehrmals erklärt, dass sein Land die Grenzen zu europäischen Ländern für Flüchtlinge öffnen werde, wenn er nicht genug Unterstützung von der EU bekomme.

Sassoli erklärt

Nach seinem Treffen mit Çavuşoğlu veröffentlichte der Präsident des Europäischen Parlaments einen Twitter-Beitrag, in dem er unter anderem den türkischen Militäreinsatz verurteilt. In Bezug auf die Flüchtlingssituation sagte er:

„(…) Es ist inakzeptabel, Menschen, die vor Krieg und Verfolgung fliehen, für politischen Gewinn oder für Druckausübung auf die EU zu benutzen.“


Türkischer Außenminister kommentiert

„Jene Tatsache, dass der Präsident des EU-Parlaments die Anmerkungen erläutert, wobei er es nicht wagte, dies gegenüber mir persönlich zu äußern, und versucht, sie als Wahrheit darzustellen, ist ein weiteres Beispiel für Heuchelei und Unaufrichtigkeit“, zitiert die Nachrichtenagentur Anadolu Çavuşoğlus Aussagen auf Twitter.

Laut dem türkischen Außenminister ist es schändlich, dass die Person, die die Völker der EU vertritt, den Inhalt des Gesprächs, das in einer EU-Institution stattfand, verdreht.

ak/ae


Tags: