Wohnhaus im Gebiet Moskau durch schwere Gasexplosion teilweise eingestürzt - mindestens ein Toter

  04 April 2020    Gelesen: 219
Wohnhaus im Gebiet Moskau durch schwere Gasexplosion teilweise eingestürzt - mindestens ein Toter

In der russischen Stadt Orechowo-Sujewo (Gebiet Moskau) ist es am Samstagnachmittag zu einer Gasexplosion in einem Wohnhaus gekommen. Dabei sind laut dem russischen Katastrophenschutzministerium mehrere Etagen eingestürzt. Es soll mehrere Verletzte und mindestens einen Toten geben.

Die Explosion hat sich am Samstag um 13.30 Ortszeit ereignet. In einem Treppenaufgang des fünfgeschossigen Gebäudes sind die oberen drei Etagen eingestürzt. Laut dem Ministerium wurden inzwischen 200 Bewohner des Wohnhauses evakuiert. Ein Autofahrer hat den Unglücksort gefilmt.

„Es handelt sich um eine Luft-Gas-Gemisch-Explosion in einer Wohnung im dritten Stock, die sich in einem fünfgeschossigen Wohngebäude mit vier Treppenaufgängen befand. Daraufhin stürzten im zweiten Hauseingang die Stockwerke drei bis fünf ein. Die Zahl der Opfer wird derzeit ermittelt“, heißt es in einer Pressemitteilung des Ministeriums.

Das Ministerium hat inzwischen bestätigt, dass bei der Explosion mindestens ein Mensch ums Leben gekommen ist. Derzeit würden Einsatzkräfte mit einem Rettungshund in den Trümmern nach Überlebenden suchen.

​​Der Gouverneur des Gebietes Moskau, Andrej Worobjow, hat mitgeteilt, dass er die Leitung der Rettungsarbeiten vor Ort übernommen habe. 

sputniknews


Tags: